Aktuell
Home | Lokales | Neuer Hausherr bei der Molda AG
Die Molda AG in Dahlenburg hat einen neuen Besitzer: Die Döhler GmbH mit Sitz in Darmstadt hat die Firmenanteile von Capital Management Partners (CMP) erworben. Jetzt muss nur noch das Bundeskartellamt dem Geschäft zustimmen. Foto: t&w
Die Molda AG in Dahlenburg hat einen neuen Besitzer: Die Döhler GmbH mit Sitz in Darmstadt hat die Firmenanteile von Capital Management Partners (CMP) erworben. Jetzt muss nur noch das Bundeskartellamt dem Geschäft zustimmen. Foto: t&w

Neuer Hausherr bei der Molda AG

kre Dahlenburg. Auf diese Nachricht haben Belegschaft und Dahlenburger gleichermaßen gewartet: Die Zukunft der Molda AG größter Arbeitgeber in der Region, scheint gesichert. Oder wie es Molda-Vorstand Michael Müller formuliert: Das Unternehmen hat wieder einen sicheren Hafen erreicht.“ Den soll die Döhler GmbH bieten, ein global agierendes Unternehmen mit Sitz im hessischen Darmstadt, das 89,7 Prozent der Molda-Firmenanteile von Capital Management Partners (CMP) übernommen hat. Die restlichen 10,3 Prozent halten weiterhin die ,,Alt“-Aktionäre. Zwar muss der Firmenübernahme das Bundeskartellamt noch zustimmen, aber Vorstand Michael Müller sieht da keine Probleme. ,,Wir rechnen in Kürze mit der erforderlichen Freigabe.“

Mitarbeiter und Betriebsrat waren vor wenigen Tagen während einer Betriebsversammlung über die neue Entwicklung informiert worden, ebenso, wie Dahlenburgs Samtgemeindebürgermeister Christoph Maltzan: ,,Ein Glücksfall für die Molda und ein Glücksfall für Dahlenburg“, urteilt der Rathauschef, der das Dahlenburger Unternehmem nun ebenfalls wieder auf einem guten Weg sieht.

Das war in den zurückliegenden Jahren nicht immer so, kämpfte der größte Arbeitgeber mit rund 400 Mitarbeitern im Lüneburger Ostkreis gegen eine strukturelle Unternehmenskrise an: Ein verfehltes Investitionsprogramm, geschäftspolitische Fehlentscheidungen, Verfall der Absatzpreise, ein schwieriges Marktumfeld und der Verlust mehrerer Kunden brachten die Molda AG in zunehmend schweres Fahrwasser. Und als ob diese Probleme alleine schon nicht genug gewesen wären, explodierte auch noch der nagelneue Sprühturm Nummer 6. Zum Schluss stand die Molda AG bei ihren kreditgebenden Banken mit 35 Millionen Euro in der Kreide.

Den ersten, entscheidenden Schritt aus der Krise schaffte die Molda im vergangenen Jahr: Die Capital Management-Partners GmbH stieg als Haupteigentümer beim Dahlenburger Unternehmen ein und schaffte es nicht nur innerhalb kürzester Zeit, Altlasten abzubauen, sondern auch das Interesse der Döhler GmbH an der Molda AG zu wecken.

Auch äußerlich wird der Aufschwung sichtbar: Der Sprühturm 6, seit der Explosion eine Ruine, wird wieder aufgebaut. Und die Döhler GmbH will weiter in investieren: ,,Erste Schritte für den Ausbau des Standortes sind vorgesehen“, heißt es in einer Pressemitteilung, und weiter: ,,Bislang geplante Investitionen werden konsequent vorangetrieben.“ Die bisherigen Molda-Vorstände Michael Ulrich und Michael Müller sollen das Unternehmen auch nach der Integration innerhalb der Döhler-Gruppe leiten.

Global Player der Lebensmittel-Industrie

Die Döhler GmbH mit Sitz in Darmstadt ist in über 130 Ländern aktiv und verfügt über 26 Produktionsstandorte sowie Vertriebsbüros und Applikationsstandorte auf allen Kontinenten. Das Unternehmen beschäftigt 4000 Mitarbeiter mit der Herstellung und Vermarktung technologie-basierter natürlicher Zutaten und Bestandteile für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie.