Aktuell
Home | Lokales | Pause im NS-Prozess: Angeklagter Gröning nicht verhandlungsfähig
Augrund des schlechten Gesundheitszustandes Oskar Grönings ist der Prozess gegen ihn vorerst unterbrochen worden. Foto: be
Augrund des schlechten Gesundheitszustandes Oskar Grönings ist der Prozess gegen ihn vorerst unterbrochen worden. Foto: be

Pause im NS-Prozess: Angeklagter Gröning nicht verhandlungsfähig

rast Lüneburg. Der für heute, Donnerstag, vorgesehene Verhandlungstag im Prozess gegen Oskar Gröning, dem Beihilfe zum Mord in mindestens 300000 Fällen im KZ Auschwitz-Birkenau vorgeworfen wird, ist aufgehoben worden. Das teilte das Landgericht Lüneburg gestern Mittag mit und begründete das mit der Erkrankung des angeklagten 93-Jährigen.

Bereits vor zwei Wochen musste ein Verhandlungstag wegen des schlechten Gesundheitszustands Grönings früher beendet werden. Er war an einem Infekt erkrankt, litt unter einem akuten Schwächezustand. Mehrere Mediziner attestierten ihm allerdings die Verhandlungsfähigkeit. Daraufhin hatte die 4. Große Strafkammer Dr. Reiner Friedrich als medizinischen Gutachter eingeschaltet, der zu dem Schluss kam: „Er kann dem Verfahren folgen, aber nur bedingt.“

Details zum aktuellen Gesundheitszustand von Gröning wollte das Landgericht am Mittwoch nicht machen. In einer Pressemitteilung heißt es aber: „Derzeit ist beabsichtigt, die Hauptverhandlung am 26. Mai fortzusetzen.“ Ob die für heute geladenen Sachverständigen dann am kommenden Dienstag gehört werden oder zu einem späteren Termin geladen werden, stand gestern noch nicht fest. Auf der Zeugenliste für heute standen Dr. Sven Anders aus Hamburg, Facharzt für Rechtsmedizin, und die Toxikologin Dr. Hilke Andresen-Streichert aus Hamburg. Die beiden Sachverständigen sollen Stellung nehmen zur Wirkungsweise von Zyklon B, einem Schädlingsbekämpfungsmittel mit dem Wirkstoff Blausäure, das im Vernichtungslager Birkenau in den Gaskammern zum Massenmord benutzt wurde.

Unklar war am Mittwoch auch noch, ob ein inzwischen pensionierter Richter des Düsseldorfer Landgerichts, der Oskar Gröning in den 90er-Jahren vernommen hatte, wie vorgesehen am kommenden Dienstag, 26. Mai, gehört wird.