Aktuell
Home | Lokales | Flausch-Alarm an den Teichen
Die Kanadagänse an den Vögelser Teichen sind gleich mit einem ganzen Dutzend ihres niedlichen Nachwuchses unterwegs. Foto: sonja haase
Die Kanadagänse an den Vögelser Teichen sind gleich mit einem ganzen Dutzend ihres niedlichen Nachwuchses unterwegs. Foto: sonja haase

Flausch-Alarm an den Teichen

emi Lüneburg. Wann immer Sonja Haase für ein paar Tage in Lüneburg ist, schnappt sie sich ihre Kamera und sucht die Stellen in der Natur auf, die ihr besonders gut gefallen. Diesmal war die Fotografin an den Teichen in Vögelsen und auf dem Bockelsberg unterwegs und konnte jede Menge Küken im Bild festhalten etwa den Nachwuchs von Kanadagans und Blässhuhn.

„Mitte Mai sind bei uns bis auf die Wintergäste fast alle Vogelarten vertreten“, sagt Nabu-Vogelexperte Heinz Düllberg. „Die Zugvögel sind schon zurück, und viele Vögel, die ganzjährig hier bleiben, wie Kanadagänse und Blässhühner, ziehen schon ihren Nachwuchs groß.“

Die bis zu 110 Zentimeter lange und rund fünf Kilogramm schwere Kanadagans ist noch etwas größer als die Graugans, ihr Kopf ist schwarz mit weißem Kehlfleck. Die Wildgänse stammen ursprünglich aus Nordamerika, sind durch den Menschen aber auch in Europa eingeführt worden und inzwischen hierzulande heimisch.

Die Kanadagans legt in der Regel vier bis sechs Eier. Wenn die jungen Küken das Nest verlassen, können sie schwimmen und alleine fressen. Die Eltern zeigen ihrem Nachwuchs, wo er die beste Nahrung findet: vor allem junge Gräser, Kräuter und Wasserpflanzen. An den Teichen in Vögelsen hält derzeit gleich ein ganzes Dutzend Küken seine Eltern auf Trab.
Andernorts wird dagegen noch eifrig gebrütet. Bis August kann man noch mit dem flauschigen Küken-Nachwuchs rechnen, sagt Heinz Düllberg.