Aktuell
Home | Lokales | Stintbrand im TV: Noch keine heiße Spur
Rund ein Dutzend Hinweise sind nach der TV-Sendung Aktenzeichen XY...ungelöst am Mittwoch bei der Polizei eingegangen. An einer heißen Spur fehlt dennoch. Foto: A./be
Rund ein Dutzend Hinweise sind nach der TV-Sendung Aktenzeichen XY...ungelöst am Mittwoch bei der Polizei eingegangen. An einer heißen Spur fehlt dennoch. Foto: A./be

Stintbrand im TV: Noch keine heiße Spur

ca Lüneburg. Knapp ein Dutzend Hinweise sind nach der ZDF-Sendung „XY ungelöst“ bei der Polizei eingegangen. Doch offenbar noch kein so entscheidender, dass die Polizei auf die Spur des Brandstifters gekommen ist, der im Dezember 2013 das ehemalige Lö­secke-Haus am Stintmarkt angesteckt hat. Polizeisprecher Kai Richter: „Es gab Anrufe aus deutschen Städten, aber auch aus der Schweiz.“ Die Sonderkommission „Stint“, die noch aus einigen Beamten besteht, gehe den Ansätzen nach: „Zu Einzelheiten sagen wir derzeit nichts.“ Rund sechs Millionen Zuschauer haben den Beitrag am Mittwochabend gesehen.

Wie berichtet, hatte es damals einen Brandanschlag auf das Lokal „Trattoria“ gegeben. In der Folge brannte das Haus ab, Nachbargebäude wurden beschädigt ein Millionenschaden. Zeugen hatten einen mutmaßlichen Täter gesehen, der im Haus des gegenüberliegenden Restaurants „La Taverna“ verschwunden war. Weiter ist die Soko um Hauptkommissar Tobias Gruhne bislang nicht gekommen Zeugen schweigen aus Angst. Eines der vielen Gerüchte um den Brand geht davon aus, dass die Mafia hinter dem Feuer stecken könnte.

Wer Hinweise zur Tatnacht geben kann, erreicht die Polizei unter Tel.:83062215.