Aktuell
Home | Lokales | Finanzamt-Parkplatz bleibt dicht
Vom Parkplatz am Finanzamt wären es nur wenige Hundert Meter in die Innenstadt  ideal für den Wochenendeinkauf. Doch dass der Parkplatz von der Öffentlichkeit genutzt werden kann, bleibt die Ausnahme. Foto: t&w
Vom Parkplatz am Finanzamt wären es nur wenige Hundert Meter in die Innenstadt ideal für den Wochenendeinkauf. Doch dass der Parkplatz von der Öffentlichkeit genutzt werden kann, bleibt die Ausnahme. Foto: t&w

Finanzamt-Parkplatz bleibt dicht

as Lüneburg. Ganz in der Nähe der Innenstadt parken, das ist seit 15 Jahren am Wochenende auch für die Allgemeinheit auf dem Parkplatz des Behördenzentrums möglich. Viele Autofahrer nutzen das Angebot und fragen sich, warum der Parkplatz des Finanzamtes an den Wochenenden gesperrt sei, sagt Hubert Meißner (SPD). Im Verkehrsausschuss wurde jetzt eine Anfrage der rot-grünen Mehrheitsgruppe diskutiert, ob nicht mit dem Finanzamt eine Regelung zur Freigabe der Parkfläche an Wochenenden und Feiertagen vereinbart werden könnte. Doch daraus wird derzeit nichts.

Im Verkehrsausschuss erläuterte Susanne Wermuth vom Ordnungsamt der Stadt, dass es seit 2000 eine Vereinbarung mit der damaligen Bezirksregierung für den Parkplatz am Behördenzentrum gebe, wonach dieser von freitags, 16 Uhr, bis montags, 6 Uhr, gebührenfrei von der Öffentlichkeit genutzt werden kann. Auch mit dem Finanzamt gebe es seit 2007 eine Vereinbarung, die besagt: Der Parkplatz ist in Zeiten hohen Verkehrsaufkommens mit Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Stadtfest oder den Sülfmeistertagen sowie an den Wochenenden in der Vorweihnachtszeit von freitags, 16 Uhr, bis montags, 6 Uhr, für die Allgemeinheit geöffnet. Gegen den Wunsch, dass der Parkplatz jedes Wochenende geöffnet sei, spreche Folgendes: Die Stadt müsste überwachen, dass der Parkplatz nur in dieser Zeit genutzt wird. Damit verbunden sei neben dem Winterdienst auch die Verkehrsüberwachung, sprich, dass dort montags ab 6 Uhr nur noch nutzungsberechtigte Fahrzeuge stehen. Verkehrsdezernent Markus Moßmann verwies auch darauf: Der Markt Kaufland in der Nähe des Finanzamtes habe jüngst eine Schranke installiert, um offenbar das Parken aus der Anwohnerschaft zu verhindern. Zudem sei das Finanzamt aus diesen Gründen auch nicht von der Idee überzeugt, den Parkplatz grundsätzlich an den Wochenenden zu öffnen, verdeutlichte Susanne Wermuth.

Die Argumentation der Verwaltung gegen eine Freigabe des Parkplatzes fand Dr. Gerhard Scharf (CDU) überzeugend. Das sah auch Claudia Schmidt (Grüne) so.

Ihr Fraktionskollege Ulrich Löb meinte, das wäre zwar ein zusätzliches Angebot, das aber auch zu zusätzlichem Verkehr führen würde. Der zusätzliche Aufwand für die Stadt sei mit Blick auf die insgesamt ausreichenden Parkmöglichkeiten nicht zu rechtfertigen. Hubert Meißner (SPD), der die Anfrage mit Löb auf den Weg gebracht hatte, fand die Argumente hingegen wenig überzeugend. Den Hinweis der Verwaltung, dass weiterer kostenfreier Parkraum zu mehr Leerstand in den Parkhäusern führen würde, konterte er mit den Worten: „Das wäre schon zu verkraften.“

One comment

  1. Das ist wieder typisch Politik.

    Wohl auf Staatskosten (Steuerzahler) gebaut, aber nutzen darf man es nicht.
    Die Stadt jammert daß sie ausblutet und immer mehr Leute im Internet kaufen als in lokalen Geschäften.
    Stellen sie sich mal vor wie es wäre wenn man überall in LG kostenlos parken könnte. Aber nein, das geht ja nicht, und es wird in Zukunft weiter gejammert daß die Leute nicht mehr in der Innenstadt einkaufen.

    Herzlichen Glückwunsch, der gesunde Menschenverstand schafft sich weiterhin zügig selbst ab. Ganz vorn dabei, die Damen und Herren aus CDU und Grünen.