Aktuell
Home | Lokales | Arbeitsmarktbericht: Mai beschert 53 Mal neue Hoffnung nach langer Durststrecke
Foto: A./be
Foto: A./be

Arbeitsmarktbericht: Mai beschert 53 Mal neue Hoffnung nach langer Durststrecke

ahe Lüneburg. Ein stärkerer Rückgang der Arbeitslosenzahl als im vergangenen Jahr und vor allem weniger Langzeitarbeitslose für Bernd Passier, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen, bietet der aktuelle Arbeitsmarktbericht für die Region gleich zwei erfreuliche Entwicklungen. Und er ist zuversichtlich, dass der Trend anhält: „Für Juni erwarten wir, dass die Arbeitslosenzahlen erneut sinken.“ Insgesamt waren im Mai 5707 Frauen und Männer in Stadt und Landkreis arbeitslos gemeldet (6 Prozent) 194 weniger als im April und 212 weniger als im Mai vorigen Jahres. Als arbeitssuchend galten im Mai 9977 Personen, darunter fallen zum Beispiel auch jene Personen, die eine Umschulung absolvieren.

1206 Personen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, auf der anderen Seite schöpften 1388 Frauen und Männer neuen Mut, denn sie schafften den Sprung zurück ins Berufsleben oder begannen eine Umschulung, darunter auch 53, die eine lange Durststrecke hinter sich haben und als langzeitarbeitslos galten. Noch immer sind 1510 Arbeitsplätze unbesetzt. Die meisten neu gemeldeten offenen Stellen gibt es bei Zeitarbeitsfirmen, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel, bei der Instandhaltung und Reparatur von Autos, im verarbeitenden Gewerbe sowie im Gastgewerbe.

Unter den gemeldeten Arbeitslosen überwiegt der Anteil der Männer (55,8 Prozent), fast ein Drittel ist 50 Jahre oder älter. Der Anteil der jungen Lüneburger bis 25 Jahre ohne Job liegt bei acht Prozent.

Passier blickt auch schon über den Juni hinaus: „Die Sommermonate werden erfahrungsgemäß eine höhere Arbeitslosigkeit mit sich bringen. Insbesondere junge Fachkräfte, die ihre Ausbildung beenden und eine neue Tätigkeit suchen, melden sich dann arbeitslos.“ Deshalb empfiehlt er, am besten rechtzeitig zu klären, ob eine Anschlussbeschäftigung im Ausbildungsbetrieb möglich ist. „Für Unternehmen bieten die kommenden Monate eine gute Möglichkeit, ihren Fachkräftebedarf zu decken.“

Noch ein Blick auf den Ausbildungsmarkt: Seit Oktober wurden den Arbeitsagenturen in Buchholz, Lüchow, Lüneburg, Uelzen und Winsen 2624 Ausbildungsstellen gemeldet. Dies waren 132 Stellen (5,3 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig suchten 3649 Jugendliche die Berufsberatung auf 333 Mädchen und Jungen (8,4 Prozent) weniger als im Vorjahr. Aktuell sind im Gesamtbezirk der Agentur noch 1491 Lehrstellen unbesetzt, während 1956 Jugendliche weiter auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind.

+++ Arbeitsmarktreport für Mai