Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | Aus ist vorerst abgewendet
Die Filiale im Aktivmarkt Bergmann an der Von-Stauffenberg-Straße hätte zum 31. Mai geschlossen werden sollen. Jetzt gibt es einen Aufschub. Wie es künftig weitergehen wird, soll ein Gespräch am 22. Juni klären. Foto:be
Die Filiale im Aktivmarkt Bergmann an der Von-Stauffenberg-Straße hätte zum 31. Mai geschlossen werden sollen. Jetzt gibt es einen Aufschub. Wie es künftig weitergehen wird, soll ein Gespräch am 22. Juni klären. Foto:be

Aus ist vorerst abgewendet

emi Adendorf. Das Ringen um den Erhalt der Postfiliale im Ortszentrum Adendorf geht in die Verlängerung. Die gute Nachricht für die Anwohner: Sie können vorerst auch weiterhin im Aktivmarkt Bergmann an der Von-Stauffenberg-Straße Pakete aufgeben, Briefmarken kaufen und das Porto ermitteln lassen. Eigentlich hätte die Filiale Ende Mai geschlossen werden sollen. Die schlechte Nachricht: Bankgeschäfte sind dort jetzt nicht mehr möglich.

Nach „einigen Verhandlungen“ sei es gelungen, die Postfiliale im Aktivmarkt noch länger zu halten, sagt Adendorfs Bürgermeister Thomas Maack. Seit 1. Juni betreibt die Post dort ihren Paketdienst selbst zumindest so lange, bis ein alternativer Standort gefunden ist. Über diese Übergangslösung ist Maack „sehr froh“, verschafft sie allen Beteiligten doch mehr Zeit, um neue Räumlichkeiten und einen neuen Betreiber für die Filiale zu finden.

Schon seit 1999 gibt es im Aktivmarkt Bergmann eine Poststelle, die zuletzt von den Marktmitarbeitern betrieben wurde. Weil Aufwand und Verantwortung die Einnahmen weit überstiegen, hatte Marktinhaber Volker Bergmann jedoch im November 2014 den Vertrag mit der Post gekündigt. Zum 30. Juni wäre damit die zentrale Anlaufstelle für Postkunden in der knapp 11000-Einwohner-Kommune weggefallen zum Unmut von Thomas Maack.

Seit der Adendorfer Bürgermeister über die Vertragsauflösung informiert ist, setzt er alle Hebel in Bewegung, um eine Nachfolgelösung zu finden. Denn er ist überzeugt: Eine „große Gemeinde wie Adendorf“ braucht unbedingt eine Poststelle im Zentrum, diese gehöre ebenso in den Ortskern, wie eine Sparkasse oder ein Lebensmittelmarkt.

Deshalb kann der Gemeindechef auch nicht nachvollziehen, warum die Postbank seit 1. Juni ihre Leistungen in der Filiale an der Von-Stauffenberg-Straße eingestellt hat. „Das ist ein schlechtes Strategiekonzept der Post“, findet er. Eine Antwort auf die Frage, was die Adendorfer Bankkunden jetzt tun und an wen sie sich wenden sollen, habe er lange nicht erhalten.

Auf LZ-Nachfrage sagt Post-Sprecher Jens-Uwe Hogardt: „Wenn wir die Postleistungen vorübergehend selbst betreiben, können wir nicht die Bankleistungen mitbetreiben.“ Die Postbank sei im Übrigen ein eigenständiges Unternehmen. Informationen zu den nächstgelegenen Postbankfilialen seien auf der Internetseite www.postbank.de abrufbar. Dort werden die Niederlassungen der Deutschen Post in Scharnebeck (Bardowicker Straße 19) und Brietlingen-Moorburg (Moorweg 1) angegeben.

Auf der Seite www.cashgroup.de könne man zudem nach Geldautomaten der Postbank im Umkreis von Adendorf suchen, so Hogardt weiter. Die nächsten sind demnach an den Shell-Tankstellen in Lüneburg (Ebstorfer Landstraße 2B) und Bardowick (Hamburger Landstraße 20). Die Pressestelle der Postbank war gestern aufgrund des Feiertags in vielen Bundesländern nicht besetzt.
Über das Bankproblem und die Zukunft der Post im Zentrum Adendorfs will Thomas Maack am 22. Juni in einem Gespräch beraten. „Wir sind mit Volldampf dabei, eine Lösung zu finden“, verspricht der Bürgermeister.

Besonders bedanken möchte er sich bei Aktivmarkt-Inhaber Volker Bergmann, der der Post weiterhin die Fläche zur Verfügung stelle. „Er müsste es nicht, aber er tut es für Adendorf“, sagt Maack.

One comment

  1. Frauke Oelfke

    Was bringt mir diese tolle Postfiliale, wenn die Öffnungszeiten für berufstätige einfach lächerlich sind? Ich arbeite in Hamburg und kann unmöglich bis 17h in Adendorf sein um eventuell ein Paket abzuholen. Was für ein Glück, habe ich tolle Nachbarn. Die dürfen jetzt aber auch nicht mehr in den Urlaub fahren.
    Auch schön, dass der Briefmarkenautomat abgebaut worden ist. Und da wundert sich die Post, dass die Leute, wenn es geht, zur Konkurrenz wechseln?