Aktuell
Home | Lokales | Konzert im Klinikum: Musik ein Schatz, der verbindet
Sie präsentierten deutsche und iranische Volkslieder (v.l.) Vahid Hassanzadeh, Sylvia Lawaty und Wolfgang Hoffmann. Foto: t&w
Sie präsentierten deutsche und iranische Volkslieder (v.l.) Vahid Hassanzadeh, Sylvia Lawaty und Wolfgang Hoffmann. Foto: t&w

Konzert im Klinikum: Musik ein Schatz, der verbindet

as Lüneburg. Musik ist seine Leidenschaft und mit seiner Musik möchte Vahid Hassanzadeh Menschen Energie und Freude geben. Bei einem „Mitmach-Konzert“ im Raum der Stille im Klinikum trat der 31-jährige Asylbewerber aus dem Iran nun mit der Lüneburger Sängerin Sylvia Lawaty und dem Gitarristen Wolfgang Hoffmann vor Patienten der Klinik für Geriatrie am Klinikum auf.

Sylvia Lawaty ist Chansonsängerin, gibt Gesangskurse und engagiert sich in Kooperation mit Ausländerbehörde, der Willkommensinitiative und der Volkshochschule für Musiker, die als Flüchtlinge in den Lüneburger Unterkünften leben. Bei gemeinsamen Auftritten zum Beispiel in der Schlieffenkaserne, versucht sie, ihnen eine Bühne zu geben. Einer von ihnen ist Vahid Hassanzadeh, der mit Sylvia Lawaty auch schon in der Unterkunft am Meisterweg aufgetreten ist. Er sagt: „Es ist wunderbar, dass ich Frau Lawaty getroffen habe.“ Denn für beide ist Musik ein Schatz, der glücklich macht.

Fröhliche Lieder und fremde Klänge brachten sie nun ins Klinikum. Der Kontakt dafür war über Karin Lindemann zustande gekommen, die Sylvia Lawaty seit vielen Jahren kennt. Sie ist Leiterin der Physikalischen Therapie am Klinikum, arbeitet auch mit den Patienten der Klinik für Geriatrie und hat die Erfahrung gemacht, „dass unsere Patienten sehr von musikalischen Angeboten profitieren“. Das Trio eröffnete dann auch das Konzert mit einer Sing-Gymnastik, bei der das Publikum zu Liedern wie „Shoulder Boogie Woogie“ und „Ich atme tief“ in Bewegung kam. Vahid Hassanzadeh präsentierte anschließend Volkslieder aus seinem Heimatland und spielte dazu die Tar, eine Langhalslaute. Das traditionelle Instrument aus dem Iran hat einen Resonanzkörper aus Maulbeerbaumholz, die Bespannung ist aus Lammhaut und der Hals aus Kamelknochen, erklärte er. Als Dankeschön für seine Darbietung sangen die Patienten mit Sylvia Lawaty und Wolfgang Hoffmann deutsche Volkslieder für den iranischen Künstler.

Prof. Dr. Christian Maaser, Chefarzt der Klinik für Geria­trie, bedankte sich bei dem Trio für das kleine Fest der kulturellen Begegnung, „bei dem Sie Musik in unser Leben gebracht haben“. In die Klinik für Geriatrie werden ältere Patienten mit bestehenden chronischen Erkrankungen aufgenommen, die wegen eines akuten Ereignisses im Krankenhaus behandelt werden müssen. Das kann beispielsweise eine Lungenentzündung oder ein Oberschenkelhalsbruch sein. Nach Erstversorgung und eventueller Operation im dafür zuständigen Fachbereich des Klinikums werden die Patienten auf die geriatrische Station verlegt, um hier im Rahmen der Frührehabilitation mit Hilfe eines interdisziplinären Teams wieder so viel Selbstständigkeit wie möglich zu erlangen.