Aktuell
Home | Lokales | lokale Wirtschaft | Unterstützung beim Einstieg ins Berufsleben
Wie wärs mit einer Ausbildung zum Koch oder zur Köchin? Im Landkreis Lüneburg gibt es noch 13 freie Ausbildungsstellen. Foto. A./t&w
Wie wärs mit einer Ausbildung zum Koch oder zur Köchin? Im Landkreis Lüneburg gibt es noch 13 freie Ausbildungsstellen. Foto. A./t&w

Unterstützung beim Einstieg ins Berufsleben

red Lüneburg. Das Schulende rückt für viele Jugendliche im Landkreis Lüneburg näher. Noch nicht alle, die gerne eine Ausbildung beginnen wollen, haben einen Vertrag in der Tasche, aber auch Unternehmen haben noch nicht alle ihre Lehrstellen besetzt. Mit der Initiative „Betriebliche Ausbildung hat Vorfahrt“ gibt es seit kurzem zusätzliche Unterstützung für Ausbildungsplatzsuchende und Betriebe.

Seit Oktober hatten sich 1151 Jugendliche bei den Berufsberatern der Lüneburger Agentur für Arbeit auf der Suche nach einer Lehrstelle gemeldet. Gleichzeitig wurden 827 freie Ausbildungsplätze registriert. Die Bewerberzahl sank um 2,9 Prozent und gleichzeitig erhöhte sich die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen um 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ende Mai waren noch 654 Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz und 422 Lehrstellen immerhin noch unbesetzt.

Vanessa Densow ist Ausbildungsakquisiteurin. Foto: nh
Vanessa Densow ist Ausbildungsakquisiteurin. Foto: nh

„Wir möchten möglichst allen Jugendlichen eine Ausbildung anbieten oder ihnen den Weg dorthin ebnen“, sagt Inge Schlote, Bereichsleiterin bei der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen. In ihr Ressort fällt die Berufsberatung, und so appelliert die Fachfrau an die Unternehmen, freie Ausbildungsstellen rechtzeitig an die Agentur zu melden, denn je breiter das Ausbildungsstellenangebot ist, desto besser sind die Chancen, dass Unternehmen und Jugendliche zueinander finden. „Ausbildung lohnt sich für beide Seiten“, betont Schlote. Für die Jugendlichen ist die Ausbildung ein wichtiger Grundstein für den Einstieg ins Berufsleben, denn Menschen mit einem Berufsabschluss sind seltener von Arbeitslosigkeit betroffen. Unternehmen sichern sich mit Ausbildung passgenauen Nachwuchs für ihren Betrieb. „Wer ausbildet, macht sich unabhängiger vom Fachkräfteangebot auf dem Arbeitsmarkt.“

Im vergangenen Jahr hat die Bundesagentur für Arbeit die Initiative „Betriebliche Ausbildung hat Vorfahrt“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, insbesondere für Jugendliche, die eine schwierigere Startposition haben, mehr betriebliche Ausbildungsplätze zu finden. Eigens dafür sind Vanessa Densow und Esther Dimitriadis als Ausbildungsakquisiteurinnen im Agenturbezirk Lüneburg-Uelzen unterwegs. Sie sprechen gezielt Betriebe an und sollen so zusätzliche Ausbildungsmöglichkeiten erschließen.

Weiterer Bestandteil der Initiative ist die „Assistierte Ausbildung“. Benachteiligte Jugendliche und Unternehmen werden vor und während der Ausbildung individuell und umfassend begleitet. Mit der kontinuierlichen Unterstützung soll das Ausbildungsverhältnis stabilisiert werden. Außerdem erhalten die Betriebe administrative und organisatorische Hilfe.
Unternehmen, die noch Auszubildende suchen oder Fragen zur Assistierten Ausbildung oder ausbildungsbegleitenden Hilfen haben, können sich an Vanessa Densow wenden. Sie ist telefonisch unter Tel.: 745511 oder per E-Mail an vanessa.densow@arbeitsagentur.de erreichbar.

Die beliebtesten freien Lehrstellen im Landkreis

  •  Kaufmann/-frau im Einzelhandel (27)
  •  Verkäufer/in (27)
  •  Bankkaufmann/-frau (20)
  •  Fachverkäufer/-in Lebensmittelhandwerk/Bäckerei (19)
  •  Kaufmann Groß-/Außenhandel (15)
  •  Kfz-Mechatroniker Pkw-Technik (15)
  •  Restaurantfachmann/frau (13)
  •  Kaufmann/-frau Büromanagement (13)
  •  Koch/Köchin (13)
  •  Fachkraft Lagerlogistik (11)(Stand Ende Mai)

One comment

  1. Sehr hygienisch der Ring bei der Zubereitung von Lebensmitteln. Profis sehen anders aus.