Aktuell
Home | Lokales | Am Wochenende gibt es in der Lüneburger Innenstadt ein heißes Theaterfestival im Freien
Philip Richert ist wieder Lulu Mimeuse, diesmal im Freien, am kommenden Sonntag um 18.30 Uhr im Hof der alten Musikschule. Foto: theater/tamme
Philip Richert ist wieder Lulu Mimeuse, diesmal im Freien, am kommenden Sonntag um 18.30 Uhr im Hof der alten Musikschule. Foto: theater/tamme

Am Wochenende gibt es in der Lüneburger Innenstadt ein heißes Theaterfestival im Freien

oc Lüneburg. Die Theatersaison ist beendet, aber einmal packt Philip Richert die Discokugeln noch aus, wirft er sich in den Divenfummel, streift er die Hochhackigen über und greift zum Mikrofon. Mit seinem im T.NT gelaufenen Lieblingsliederabend „Denn ohne Discokugeln geht es nicht“ kommen Philip Richert und Pianistin Mira Teofilova zum Theaterfestival, das am kommenden Wochenende seinen zweiten Akt erlebt, wieder open air im Rathausgarten und im Hof der alten Musikschule, An der Münze. Das Programm ist reich, das Wetter wird grandios, der Verein Zum Kollektiv hat soweit alles prächtig vorbereitet.

Richert greift mit Gregor Müller eine zweite Produktion der abgespielten Theatersaison auf, aber das wird dann doch eine Premiere, eine einstündige „Faust II“-Performance. Der iranische Künstler Saleh Rozati steuert Videoinstallationen bei, schuf ein Bühnenkonzept, die Band Heartbeat vervollständigt das Team am Sonnabend um 21.30 Uhr im Rathausgarten. Ein lokaler Beitrag kommt auch aus dem theater im e.novum: Die hoch gelobte Produktion „Der Ring. Nibelungen“ wird am Sonntag um 14 Uhr im Rathausgarten gezeigt.

Das Theaterfestival beginnt aber drinnen, am Freitag im Salon Hansen. Um 20 Uhr mit Theater („Willkommen im ewigen Leben“), ab 21.30 Uhr mit Live-Musik von ear. Sonnabend startet das Festival um 12.30 Uhr im Musikschulhof mit „Rumpelstilzchen“, Sonntag zur gleichen Zeit mit „Ein Freund für Löwe Boltan“ beide Stücke wenden sich an Kinder. Mit einem Märchen für Erwachsene endet das Festival: „Die Rotkäppchenvariationen“ sind eine Produktion des Theaterlaboratoriums Oldenburg, zu sehen am Sonntag um 20 Uhr im Rathausgarten.

Spannend wird es für den Verein Zum Kollektiv, der auf einer studentischen Initiative beruht, am Freitag auch andernorts: Er ist für einen Engagement-Preis nominiert, der bei der 20. Lüneburger Umweltmesse vergeben wird.

Das Theaterfestivalprogramm lässt sich im Web unter www.theaterfestival-lüneburg.de finden. Der Kartenvorverkauf läuft beim LZ-Ticketshop, im Café Avenir, und im Plan B.