Aktuell
Home | Lokales | Lüneburger NS-Prozess erneut unterbrochen — Angeklagter ist angeschlagen
Schon am Mittwoch machte der Angeklagte Oskar Gröning (m.) einen angeschlagenen Eindruck. Die heutige Verhandlung musste aufgrund seines Gesundheitszustandes unterbrochen werden. Foto: be
Schon am Mittwoch machte der Angeklagte Oskar Gröning (m.) einen angeschlagenen Eindruck. Die heutige Verhandlung musste aufgrund seines Gesundheitszustandes unterbrochen werden. Foto: be

Lüneburger NS-Prozess erneut unterbrochen — Angeklagter ist angeschlagen

ca Lüneburg. Schon am Mittwoch machte der Angeklagte einen angeschlagenen Eindruck, Oskar Gröning schaffte es am Ende der Verhandlung kaum, von seinem Stuhl aufzustehen. Und so war es nicht erstaunlich, dass der 94-Jährige angesichts der sommerlichen Hitze heute Vormittag nicht zum Auschwitz-Prozess in der Ritterakademie erschien.

Sein Mandant sei körperlich und psychisch angeschlagen, erklärte Anwalt Hans Holtermann auf Nachfrage. Man wisse nicht, wie sich Grönings Zustand weiterhin darstelle, es sei nicht vorhersehbar, wann er nicht in den Saal komme. Deshalb bleibe es bei den angesetzten Terminen. Danach soll es kommenden Dienstag, 7. Juli, weitergehen.

Mehr dazu lesen Sie morgen in der LZ

>>> NS-Prozess: Gröning sagt erneut aus — Erwartungshaltung der Opfer bleibt unbedient +++ mit LZplay-Video