Aktuell
Home | Lokales | Polizeibericht: Feuerteufel zieht durch Elbtalaue
Symbolbild: feuerwehr
Symbolbild: feuerwehr

Polizeibericht: Feuerteufel zieht durch Elbtalaue

ca Hitzacker. Das Feuer Mitte Juni im Hotel zu Göhrde könnte der Anfang einer Brandserie gewesen zu sein. Denn die Polizei sieht einen Zusammenhang zu einem halben Dutzend Feuern rund um den 1. Juli in der Samtgemeinde Elbtalaue. In der Nacht brannte ein leerstehendes Fachwerkhaus in Pretzetze, bei Siemen ging ein Aggregat einer Beregnungsanlage in Flammen auf. Auch in einer Scheune in Karwitz musste die Feuerwehr löschen. Am Nachmittag loderten auf einem Acker bei Hitzacker Flammen. Am Mittwochabend mussten die Brandbekämpfer an die Kastanienallee ausrücken, der Dachstuhl eines nicht genutzten Fachwerkhauses brannte aus. Allein hier ein Schaden von rund 100 000 Euro.

„Wir prüfen, ob es sich in jedem Fall um Brandstiftung handelt“, sagt Polizeisprecher Kai Richter. Denn bei der Beregnungsanlage sei beispielsweise eine technische Ursache nicht auszuschließen. Allerdings sei die Zahl der Brände auffällig. Ob die Polizeiführung nun eine Ermittlungsgruppe einrichtet, um die Recherchen zu bündeln, ist noch unklar.

Wie berichtet, hatte es erstmals in der Nacht zum 16. Juni gebrannt. Ein Unbekannter hatte an mehreren Stellen im seit Jahren nicht mehr genutzten Hotel in der Göhrde Feuer gelegt. Dieser Brand würde in die Serie passen, vermutet man bei der Polizei. Sie geht von einem mobilen Täter aus, es seien mehrer Hinweise eingegangen.

 

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ