Aktuell
Home | Lokales | Polizeibericht: Blitzeinschlag neben Gastank
Feuerwehrleute löschen in Wendisch Evern den Anbau und verhindern, dass ein Gastank explodiert. Auch in Lüneburg kam es zu Unwetterschäden nach der extremen Hitze. Foto: feuerwehr
Feuerwehrleute löschen in Wendisch Evern den Anbau und verhindern, dass ein Gastank explodiert. Auch in Lüneburg kam es zu Unwetterschäden nach der extremen Hitze. Foto: feuerwehr

Polizeibericht: Blitzeinschlag neben Gastank

ca Wendisch Evern. Drückende Hitze, am Sonntagabend dann Blitze, Donner und Regen – auch die Region wurde vom Unwetter gestreift. So schlug ein Blitz in den Holzanbau eines Hauses Am Bahnhof in Wendisch Evern ein. Rund 60 Feuerwehrleute konnten unter Leitung von Gemeindebrandmeister Horst Holtmann verhindern, dass Flammen auf das Haupthaus übergriffen. Doch viel entscheidender: Die Helfer verhüteten auch, dass ein 5000-Liter-Gastank in die Luft flog. Laut Polizei wurde er kontrolliert abgelassen. Menschen wurden nicht verletzt. Geschätzter Sachschaden: 25 000 Euro.

Die Feuerwehren wurden laut Leitstelle zu weiteren Einsätzen gerufen. Auch in Lüneburg an der Brüder-Grimm-Straße im Moorfeld kam es zu einem Blitzeinschlag, der die Elektrik beschädigte. Die Wucht der Entladung war so groß, dass Putz von den Wänden sprang. Sachschaden: rund 20 000 Euro. Bäume stürzten in Laave und Zeetze im Amt Neuhaus auf Straßen beziehungsweise Stromleitungen. Eine ähnliche Lage fand die Feuerwehr bei Soderstorf vor.

Erbstorf. Der Täter hat keine Schuhe mehr: Ein Unbekannter hat in der vergangenen Nacht gegen 2.50 Uhr versucht, in einem Haus Im Lurup einzusteigen. Offenbar hatte der Mann die Schuhe ausgezogen, um keine Spuren zu hinterlassen. Dummerweise wurde er von einem Anwohner verscheucht. Die Polizei hat die Turnschuhe sichergestellt.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ