Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Spende stützt das Ehrenamt
Die Vertreter der bedachten Projekte freuen sich über die finanzielle Unterstützung von Michael Kayser (7.v.r.) und seinem Unternehmen ebenso wie Oberbürgermeister Ulrich Mädge (3.v.l.) und Bürgermeister Eduard Kolle (l.). Foto: nh
Die Vertreter der bedachten Projekte freuen sich über die finanzielle Unterstützung von Michael Kayser (7.v.r.) und seinem Unternehmen ebenso wie Oberbürgermeister Ulrich Mädge (3.v.l.) und Bürgermeister Eduard Kolle (l.). Foto: nh

Spende stützt das Ehrenamt

joh Lüneburg. Freude bei zehn Projektträgern und Einrichtungen aus der Region Lüneburg: Im Heinrich-Heine-Haus nahmen sie Schecks in Höhe von 2500 bis 9000 Euro von der Sparda-Bank Hamburg entgegen. Insgesamt 52000 Euro schüttet das Geldinstitut aus. Obwohl die Euro-Krise, Finanzmarktturbulenzen und niedrige Zinsen die Arbeit erschweren würden, betont Michael Kayser, Leiter der Filiale an der Grapengießerstraße, wie wichtig es seinem Unternehmen sei, ehrenamtliches und soziales Engagement zu fördern. „Als Genossenschaftsbank haben wir nicht das Ziel kurzfristiger Gewinnmaximierung, unsere Kunden und die Menschen in der Region stehen im Mittelpunkt.“

Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge, der wie in den vergangenen Jahren Initiativen für die Spende vorgeschlagen hatte, betonte, dass ehrenamtliches Engagement „der Boden für die Stadtgesellschaft“ sei. Die Stadt bemühe sich selbst um finanzielle Unterstützung, aber ohne das Engagement von Unternehmen wie der Sparda-Bank sei vieles nicht leistbar.

Die Auswahl zeigt, wie vielfältig die Initiativen in der Hansestadt sind. Der höchste Betrag fließt mit 9000 Euro für den Kinderspielplatz Kreideberg Nord, der umfassend saniert und mit einer Wassermatschanlage und einem Labyrinth ausgestattet werden soll. Wie genau der Spielplatz gestaltet werden soll, hatten die Kinder vom Kreideberg selbst bestimmt. Um das zu unterstreichen, wurde der Scheck stellvertretend für sie von Lilli und Lukas entgegengenommen.

Weitere 5000 Euro kommen den ganz Kleinen in der Kita St. Marien zugute, die damit ein neues Außengelände und mehr Bewegungsfreiheit bekommen. Mit 2500 Euro wurde die LZ-Sommerferienaktion Fresh! bedacht, in deren Rahmen 100 Kindern aus finanziell benachteiligten Familien eine Woche Urlaub im Abenteuercamp Arendsee ermöglicht wird.

Zwei Schecks in Höhe von je 5000 Euro gingen an das Netzwerk Leseförderung: zum einen an das Literaturbüro, das damit einen Teil seiner Veranstaltungen finanziert, zum anderen an das Projekt „Buchstart“, das mit der Verteilung von Lesetaschen über die Kinderärzte im Landkreis frühkindliche Leseförderung betreibt. Der von Studenten initiierte Kulturverein „Zum Kollektiv“ erhielt 4000 Euro als Unterstützung für seine diversen Projekte und die Räumlichkeiten.

Aus dem Sportbereich wurden das Projekt „Moonlightsports“ und das „Mobilitätsprojekt“ des Lüneburger SK gefördert. Ersteres erhielt 7000 Euro dafür, dass über von Studenten initiierte Sportveranstaltungen Jugendliche von unterschiedlichem sozialen Status zusammengebracht werden. Das „Mobilitätsprojekt“ bekam 4500 Euro für die Bereitstellung eines Busses zu den Sportstätten für finanziell schwache und Flüchtlingskinder.

Für die intensivere Betreuung von Flüchtlingen und der Einrichtung eines festen Treffpunktes erhielt auch der Diakonieverband Nordostniedersachsen 5000 Euro. Ebenfalls über 5000 Euro freute sich die Crew des Mehrgenerationenhauses Lüneburg am Bockelsberg, das damit insbesondere das dortige Engagement von Jugendlichen unterstützen will.