Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Schwer verletzt vom Unfallort entfernt
Schwer verletzt und doch vom Unfallort entfernt: Gegen 4 Uhr früh kam es heute auf der A 7 in Richtung Hannover zu einem Verkehrsunfall.  Foto: feuerwehr
Schwer verletzt und doch vom Unfallort entfernt: Gegen 4 Uhr früh kam es heute auf der A 7 in Richtung Hannover zu einem Verkehrsunfall. Foto: feuerwehr

Schwer verletzt vom Unfallort entfernt

lz Winsen/Luhe. Gegen 4 Uhr früh kam es heute auf der A 7 in Richtung Hannover zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Aus bisher unbekannter Ursache geriet ein 32-jähriger Autofahrer zwischen den Anschlussstellen Thieshope und Garlstorf mit seinem Wagen ins Schleudern, überschlug sich und kam letztlich auf dem Dach zum Liegen.

Zum erstaunen der Beamten befand sich beim Eintreffen der ersten Streifenwagen jedoch keine Person im Fahrzeug. Kurze Zeit später wurde eine schwerverletzte Person in der Ortschaft Egestorf gemeldet. Nach Ermittlungen der Polizei handelt es sich hierbei um den verunglückten Fahrer von der A7 — es heißt, er habe sich abholen lassen. Per Rettungswagen wurde der Schwerverletzte dann in ein Hamburger Krankenhaus eingeliefert. Gegen beide Personen sind Strafverfahren wegen Unerlaubten
Entfernens vom Unfallort eingeleitet worden.

Weil an der Unfallstelle Betriebsstoffe ausgelaufen waren, musste die Fahrbahn zur Reinigung und Bergung des Unfallfahrzeugs in Richtung Hannover für ca. 4 Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich auf einer Länge bis zu 4 Kilometer.