Aktuell
Home | Lokales | Polizeibericht: Vergiftete Hilfsbereitschaft
Symbolbild: polizei
Symbolbild: polizei

Polizeibericht: Vergiftete Hilfsbereitschaft

ca Lüneburg. Die vermeintliche Hilfsbereitschaft endete mit einer Gemeinheit: Eine Schwangere war am Donnerstag gegen 13.30 Uhr am Bahnhof zusammengesackt. Mehrere Passanten standen der 27-Jährigen bei, die später mit Kreislaufproblemen ins Klinikum gebracht wurde. Laut Polizei stellte die Frau dort fest, dass ihr jemand mehrere Hundert Euro gestohlen hatte.

Lüneburg. Die Polizei fahndet nach einer Mädchenbande. Drei Unbekannte sollen am Donnerstag gegen 22.40 Uhr an der Uelzener Straße in Höhe des Parkplatzes am Kurpark eine 25 Jahre alte Radfahrerin überfallen haben. Das Trio schlug und trat das Opfer, nahm der leicht verletzten jungen Frau das schwarze Damenrad und ein Mobiltelefon ab. Die Angreiferinnen sollen maximal 18 Jahre alt sein. Von zwei liegen Beschreibungen vor. Sie sollen schlank sein, eine trug schwarzes offenes Haar, die andere hat blondes Haar. Beide trugen dunkle Lederjacken, eine hatte eine rote Tasche bei sich.

Hitzacker. Erneut hat es in der Elbtalaue gebrannt, die Polizei prüft, ob ein Zusammenhang mit einer Brandserie in diesem Bereich bestehen kann. Wie berichtet, gab es ein halbes Dutzend Brandstiftungen, unter anderem stand das ehemalige Hotel Zur Göhrde in Flammen. Nun musste die Feuerwehr nach Jasebeck ausrücken, am Donnerstag war in einer Scheune ein Feuer ausgebrochen. Allerdings könne es sein, dass dort Selbstentzündung des „Ernteguts“ Ursache war. Sachschaden: 80 000 Euro.

One comment

  1. Vergiftete? Geht es noch? Das ist Raub unter Ausnutzung der Wehrlosigkeit. Ich hoffe im Lüneburger Bahnhof sind ein paar Kameras installiert und dann ab in die LZ mit den Bildern.