Aktuell
Home | Lokales | Soltauer Straße auf Höhe OHE-Brücke eingeschränkt zu nutzen
Unbenannt-2

Soltauer Straße auf Höhe OHE-Brücke eingeschränkt zu nutzen

sp Lüneburg. Die Soltauer Straße ist auf Höhe der Brücke über die OHE-Gleise (etwa bei Munstermannskamp) in der nächsten Zeit nur eingeschränkt zu nutzen. Die Fahrbahn wird auf eine Spur verengt, die Gewichtsbeschränkung auf maximal 12 Tonnen und die Geschwindigkeit auf 30 km/h festgesetzt. Der Grund: Als die Brücke jetzt im Zuge der Vorbereitungen für die in 2016 anstehende Vollsperrung der Wandrahmbrücke genauer angesehen wurde, kamen Mängel im Beton zum Vorschein. Aus Vorsicht sollen die täglichen Belastungen auf der Brücke zurückgefahren werden. Busse können passieren. Größere Lkw sollten möglichst großräumig über die Willy-Brandt-Straße ausweichen. Fußgänger und Radfahrer sind von den Einschränkungen nicht betroffen.

Eine Ausnahme gibt es: Am kommenden Dienstag, 21. Juli 2015, wird die Brücke in der Zeit von 9 bis 15 Uhr für eine umfassende Untersuchung komplett gesperrt, nur Radfahrer und Fußgänger können in dieser Zeit passieren. Anschließend kann die Hansestadt Lüneburg einen Reparaturplan aufstellen und will noch in diesem Jahr an die Arbeit gehen  – denn ab Februar 2016 muss die Brücke über die OHE-Gleise als Umleitungsstrecke für die Wandrahmbrücke wieder voll zur Verfügung stehen.

Die Brücke in der Soltauer Straße stammt aus den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg, wie Lüneburgs Brückenbauingenieur Jörg Silex in den Akten ermittelt hat. „Nach der Zerstörung im Jahr 1945 wurde sie von den Engländern wieder aufgebaut.“ Materialprüfungen hätten jetzt ergeben, dass die volle Tragfähigkeit des Betons nicht mehr gewährleistet ist. Deshalb will die Hansestadt Tempo und Gewicht rausnehmen.