Aktuell
Home | Lokales | Gefährliche Späße im Straßenverkehr
Foto: polizei
Foto: polizei

Gefährliche Späße im Straßenverkehr

lz Seevetal/Maschen. Autofahrer mit Laserpointer geblendet und Gegenstände auf die Fahrbahn geworfen: Drei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren haben sich in der vergangenen Nacht zwischen 2 und 3 Uhr gefährliche Späße im Straßenverkehr erlaubt.

Zunächst meldete ein Verkehrsteilnehmer gegen 02.30 Uhr, dass er im Kreisverkehrs an der Horster Landstraße von einem grünen Laserpointer geblendet worden sei. Als eine Streifenwagenbesatzung über den Alten Postweg in Richtung des Kreisels fuhr, wurden auch die Beamten mit dem Laser angeleuchtet.

Mittlerweile hatten weitere Verkehrsteilnehmer die Polizei alarmiert, weil im Kreisverkehr Pflanzen und Werbeschilder auf die Fahrbahn geworfen worden waren. Zeugen hatten drei Jugendliche beobachtet, die sich nahe des Kreisels im Gebüsch versteckt hielten, um zu beobachten, wie die Autofahrer auf die Hindernisse reagieren.

Die Polizei fahndete mit mehreren Streifenwagen nach den Jugendlichen. Hinter einem Schuppen konnten die Drei durch Beamte aufgegriffen werden. Es handelte sich um einen 15-Jährigen aus Reinbek und zwei 17-Jährige aus Stelle und Seevetal. Der Seevetaler hatte einen Laserpointer dabei. Bei dem Jugendlichen aus Stelle fanden die Beamten einen Schlagring und einen Feuerwerkskörper. Der Reinbeker räumte ein, Pflanzen aus einem Beet gerissen und auf einen vorbeifahrenden Pkw geworfen zu haben.

Gegen die drei Jugendlichen wurden Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. Gegen den Steller wird auch wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Da alle drei einräumten, am Abend einen Joint geraucht zu haben, läuft nun auch ein Strafverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes.

Der Sachschaden, den die drei durch herausgerissene Pflanzen und umgeworfene Werbeschilder verursacht haben, liegt bei mehreren hundert Euro. Glücklicherweise kam keiner der betroffenen Verkehrsteilnehmer zu Schaden.