Aktuell
Home | Lokales | Ochtmissen gegen Breimeier
Bernd Schäfer-Witte (l.) und Jens-Peter Hecht bilden die Doppelspitze bei der neu gegründeten Bürgerinitiative gegen Breimeier. Foto: us
Bernd Schäfer-Witte (l.) und Jens-Peter Hecht bilden die Doppelspitze bei der neu gegründeten Bürgerinitiative gegen Breimeier. Foto: us

Ochtmissen gegen Breimeier

us Lüneburg. Der gewählte Ort hatte Symbolcharakter: Rund 40 Teilnehmer waren ins Ochtmisser Schützenhaus gekommen, vereint in ihrem Protest gegen die als „Breimeier-Variante“ bekannt gewordenen Pläne zur Errichtung einer Bahntrasse durch den Lüneburger Ortsteil. Einziger Punkt der Tagesordnung war die Gründung einer Bürgerinitiative (BI). Eine knappe Stunde später war das abgehakt und ein Name gefunden: „Bürgerinitiative Ochtmissen gegen Breimeier“.

„Mit dieser Namensgebung schließen wir uns Mechtersen an“, sagte Bernd Schäfer-Witte, der zusammen mit Jens-Peter Hecht die Initiative zur BI-Gründung ergriffen hatte. Auch dort hatte sich kürzlich eine BI gegründet, die sich gegen die Breimeier-Variante richtet. Wie berichtet, handelt es sich dabei um eine von mehreren Varianten, die bei der Diskussion um mögliche Alternativen zu der von der Bahn geplanten Y-Trasse im Raum stehen.

Dass der Name „Bürgerinitiative Ochtmissen gegen Breimeier“ gewählt wurde, resultierte aus einer kurzen Diskussion über den Zweck, den die Ochtmisser mit ihrem Protest verfolgen wollen. „Zuerst mal geht es darum, hier bei uns die Trasse zu verhindern“, sagte Hecht. Er hatte empfohlen, sich auf Ochtmisser Ziele zu konzentrieren und sich davor zu hüten, eine Aussage zugunsten anderer Trassenvarianten auszusprechen. „Wir sollten lieber sagen, was wir nicht wollen.“ Der 68-Jährige reagierte damit auf eine Anregung einer Teilnehmerin, die es nicht richtig fand, sich auf die Position „Hauptsache wir nicht“ zurückzuziehen. Mit Blick auf den inzwischen von vielen Beteiligten favorisierten Ausbau der Bestandsstrecke, der im Zuge der Alfa-Variante ein drittes Gleis von Lüneburg bis nach Uelzen vorsieht und damit auf den Protest der Deutsch Everner stößt, hatte sie angeregt, sich zumindest dafür einzusetzen, dass dort der Lärmschutz verbessert werde.

Zustimmung gab es auch für den Vorschlag, Jens-Peter Hecht und Bernd Schäfer-Witte als Doppelgespann mit der weiteren Führung zu beauftragen. Sieben weitere Teilnehmer haben sich bereiterklärt, ihnen im Rahmen eines Arbeitskreises bei Organisation und Kassenführung unterstützend zur Seite zu stehen.

Am 30. August wird der Arbeitskreis das erste Mal zusammenkommen, am 6. September werden die Ochtmisser als neue Bürgerinitiative beim geplanten BI-Treffen gegen die Breimeier-Variante in Lemgrabe auftreten.