Aktuell
Home | Lokales | Ingrid van Bergen will erneut in den Dschungel
Als Ingrid van Bergen vor 14 Jahren von Mallorca nach Eyendorf zog, hatte sie 16 Hunde dabei. Jetzt leben noch drei Hunde im Haus der 84-Jährigen. Doch immer wieder müssen die Vierbeiner ihr Frauchen entbehren, derzeit ist Ingrid van Bergen für eine RTL-Show unterwegs. Foto: t&w
Als Ingrid van Bergen vor 14 Jahren von Mallorca nach Eyendorf zog, hatte sie 16 Hunde dabei. Jetzt leben noch drei Hunde im Haus der 84-Jährigen. Doch immer wieder müssen die Vierbeiner ihr Frauchen entbehren, derzeit ist Ingrid van Bergen für eine RTL-Show unterwegs. Foto: t&w

Ingrid van Bergen will erneut in den Dschungel

emi Eyendorf. Sie verspeiste Heuschrecken, Skorpione und sogar Känguruhoden und das als Vegetarierin: 2009 wählte das Publikum der umstrittenen RTL-Show „Ich bin ein Star — Holt mich hier raus“ Ingrid van Bergen zur Dschungelkönigin. Jetzt will es die Schauspielerin aus Eyendorf noch einmal wissen. Ab morgen kämpft sie in der Sendung „Ich bin ein Star Lasst mich wieder rein!“ mit 26 weiteren, ehemaligen Kandidaten um ein Ticket ins Jubiläums-Dschungelcamp, dessen zehnte Staffel im Januar 2016 startet.

Während andere Frauen in ihrem Alter stricken, Bridge spielen oder die Füße hochlegen, dreht die 84-Jährige Filme, engagiert sich für den Tierschutz und schreibt Kurzgeschichten aus der Sicht der Tiere. Ingrid van Bergen ist eine Frau, die sagt, was sie denkt, und weiß, was sie will.

„Nein!“, antwortet sie bestimmt auf die Frage des Fotografen, ob sie nicht anlässlich des angestrebten Wiedereinzugs in den australischen Busch zwischen zwei Bambuspflanzen hindurchschauen könne. Stattdessen nimmt die Frau mit den auffällig rot geschminkten Lippen in einem der beiden Ledersessel in der Eingangshalle ihres Eyendorfer Hauses Platz. „Suchen Sie aber nicht das hässlichste Foto heraus“, gibt sie dem Fotografen noch mit auf den Weg. Dann ist sie bereit für das Gespräch.

„Furchtbar gerne“ wolle sie wieder ins Dschungelcamp einziehen, sagt Ingrid van Bergen. Zwar hätten sich bei ihrer letzten Teilnahme Vegetarier beschwert, weil sie Tiere gegessen habe. Aber den Kritikern entgegnet die 84-Jährige: „Ich bin Schauspielerin. Ich habe einen Vertrag unterschrieben. Den pflege ich einzuhalten.“ Sie sei diszipliniert und habe einen „sehr stark ausgeprägten Willen“. Den entwickelte sie schon zu Beginn ihres turbulenten Lebens.

Ingrid van Bergen wurde 1931 in Danzig geboren. Ihre frühe Kindheit verbrachte sie in Masuren (Ostpreußen). Nach dem Tod des Vaters an der Ostfront zog die Familie nach Danzig. Kurz vor Kriegsende flüchteten ihre Mutter, sie und ihre drei Geschwister vor dem russischen Vormarsch per Schiff. Es wurde durch einen Bombenangriff getroffen, Ingrid van Bergen konnte mit ihrer Familie gerade noch gerettet werden, da war sie 13 Jahre alt. Nach ihrer Rettung gelangte die Familie nach Dänemark, wo sie von 1945 bis 1948 in dänischen Lagern interniert war.
Zwei Jahre später folgte die Rückkehr nach Deutschland. Im gleichen Jahr legte Ingrid van Bergen ihr Abitur in Reutlingen ab. Anschließend ließ sie sich an der staatlichen Hochschule für Musik Hamburg zur Schauspielerin ausbilden, machte politisches Kabarett und stand später mit Filmgrößen wie Kirk Douglas, Robert Mitchum und William Holden vor der Kamera.

„Ich wollte Abitur machen, und ich wollte Schauspielerin werden“, sagt die 84-Jährige. Beides hat sie geschafft. Wenn Ingrid van Bergen ein Ziel vor Augen hat, geht sie fest darauf zu. Und jetzt kämpft sie um den Einzug ins Dschungelcamp.

Die Sendung „Ich bin ein Star Lasst mich wieder rein!“ ist ab morgen, 31. Juli, täglich um 22.15 Uhr auf RTL zu sehen. In neun Shows treten jeweils drei ehemalige Kandidaten aus einer Dschungelcamp-Staffel im Großstadtdschungel gegeneinander an.