Aktuell
Home | Lokales | Liebe mit Macken und Schrammen
Weil seine alte Ente nie so richtig wollte, wie sie sollte, lernte Torben Bindernagel, Autos zu reparieren. Heute hält er nicht nur sein Käfer Cabrio, Baujahr 1970, in Schuss, sondern auch sein Wohnhaus, Baujahr 1811. Foto: t&w
Weil seine alte Ente nie so richtig wollte, wie sie sollte, lernte Torben Bindernagel, Autos zu reparieren. Heute hält er nicht nur sein Käfer Cabrio, Baujahr 1970, in Schuss, sondern auch sein Wohnhaus, Baujahr 1811. Foto: t&w

Liebe mit Macken und Schrammen

emi Seedorf. Wann immer Torben Bindernagel nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt, zieht er sich um und geht hinüber zur Fachwerkscheune. Er dreht das Radio auf, fährt den alten Käfer vor und holt Werkzeug. Wenn der Motor brummt, Schlagermusik durch die Scheune schallt und sich der Geruch von Kunstleder und Benzin ausbreitet, ist der 34-Jährige glücklich. Er liebt es, sich um die Macken seiner Oldtimer zu kümmern und auch sein Wohnhaus hat er selbst restauriert: Torben Bindernagel hat ein Herz für Altes.

Junger Mann mit Herz für Altes

Seedorf, ein idyllisches Fleckchen am Rande von Bad Bevensen. Abendsonne scheint auf das rote Fachwerkhaus mit den weißen Fensterrahmen, ein blaues VW-Käfer Cabriolet steht vor dem Eingangstor. Hier wohnen Torben Bindernagel und seine Freundin. „Wir wollten schon immer ein altes Fachwerkhaus mit Scheune und Platz für die Autos“, erzählt Jana Zierau. Nach langem Überlegen, Suchen und wieder Verwerfen führte schließlich der Zufall das junge Paar mit dem altehrwürdigen Gebäude aus dem Jahr 1811 zusammen.

Jana Zierau arbeitete damals in einer Auffangstation für bedrohte Orang-Utans auf Borneo. Eines Abends, als das Internet funktionierte, gab die tiermedizinische Fachangestellte aus Langeweile „Lüneburg, Umkreis 20 Kilometer“ bei den Ebay-Kleinanzeigen ein. Urplötzlich tauchte das ehemalige, rund 400 Quadratmeter große Bauernhaus auf. Es war Liebe auf den ersten Blick. Als Jana Zierau nach ihrem Aufenthalt in Südostasien aus dem Flieger stieg, winkte Torben Bindernagel überraschend mit dem unterschriebenen Kaufvertrag.

Ein halbes Jahr lang schufteten die beiden Tag und Nacht, schliffen Türen, dämmten Wände, legten Terrazzo-Boden frei und richteten alte Möbel wieder her. Ein Neubau kam für sie nie infrage. „Das Haus hat seinen ganz eigenen Charakter“, sagt Torben Bindernagel. „Genau wie ein altes Auto.“

Zwei Käfer des Baujahres 1970, ein weiterer aus dem Jahr 1984, ein VW T1 Pritsche, Baujahr 1965, und ein Eriba Puck von 1961 stehen in seiner Scheune. „Wenn ich mit einem der Käfer unterwegs bin, werde ich oft angesprochen“, erzählt er. „Jeder hat eine Story dazu.“ Torben Bindernagel liebt die Geschichten, die sich um die alten Fahrzeuge ranken, und er genießt die Gefühle, die sie in ihm auslösen: Die gute Laune, wenn er morgens mit dem Käfer zur Arbeit fährt, die Gewissheit, jedes Schräubchen zu kennen, das Erfolgserlebnis, wenn er den Motor zerlegt, hunderte Einzelteile wieder zusammensetzt und das Auto anspringt.

Längst hat er als GTÜ-Prüfingenieur sein Hobby zum Beruf gemacht. Wenn er gerade keine fremden Autos kontrolliert, steht er wohl auch jetzt wieder in seiner Scheune, singt die 50er- und 60er-Jahre-Hits im Radio mit und poliert die Chromteile an seinen Fahrzeugen. Denn am Sonntag fährt Torben Bindernagel als jüngstes Vereinsmitglied der Oldtimer-Freunde Bleckede zum Treffen hinter dem Elbdeich (siehe Info-Text). Es soll ein glänzender Auftritt werden.

Oldtimertreffen in Bleckede

Unter dem Motto „Oldies achtern Diek“ findet am Sonntag, 9. August, von 7 bis 17 Uhr das 32. Oldtimertreffen der Oldtimer-Freunde Elbtalaue Bleckede statt. Direkt hinter dem Bleckeder Elbdeich auf dem Festplatz am Elbschloss können an diesem Tag bis zu 500 Oldtimer – Autos, Motorräder, Trecker und mehr – bewundert werden.

Rund 100 Händler bauen auf und es gibt einen Teilemarkt. Bei einer Tombola zugunsten des Kinderhospizes „Sternenbrücke“ in Hamburg (Lospreis: ein Euro) winken viele tolle Gewinne. Hauptpreis ist eine Vespa. Die Gewinne werden um 14.30 Uhr gezogen.

Der Eintritt kostet einen Euro, Kinder sind frei. Einen Teil des Erlöses spenden die Oldtimer-Freunde für die Jugendarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr Bleckede. Infos im Internet: www.oldtimer-bleckede.de.