Aktuell
Home | Lokales | Samtgemeinde Elbmarsch: Rathaus auf dem neuesten Stand
Auch die jahrzehntealte Fensterfront im Wartebereich vor dem Einwohnermeldeamt des Marschachter Rathauses soll saniert werden. Bürgermeister Rolf Roth freut sich auf günstigere Heizrechnungen. Foto: pet
Auch die jahrzehntealte Fensterfront im Wartebereich vor dem Einwohnermeldeamt des Marschachter Rathauses soll saniert werden. Bürgermeister Rolf Roth freut sich auf günstigere Heizrechnungen. Foto: pet

Samtgemeinde Elbmarsch: Rathaus auf dem neuesten Stand

pet Marschacht. So gut wie „Null“ sei die Dämmung des Rathauses der Samtgemeinde Elbmarsch in Marschacht, erklärte Bürgermeister Rolf Roth (SPD). „Wenn wir draußen null Grad haben, werden unter dem Dach des eingeschossigen Eingangsbereichs fünf Grad gemessen.“ Dass eine gründliche Sanierung des Rathauses notwendig ist, wussten die Kommunalpolitiker an der Elbe schon lange jetzt ist sie in vollem Gange und soll bis zum kommenden Jahr abgeschlossen sein.

Bereits im vorigen Herbst fertiggestellt wurde der 1. Bauabschnitt. Dabei wurden alle Fenster, soweit sie nicht von späteren Sanierungsmaßnahmen betroffen sind, ausgetauscht. Energetisch sind diese Fenster jetzt auf dem neuesten Stand, eine Maßnahme, die sich auf der Energierechnung für das Rathaus kräftig bemerkbar machen soll. Kosten hierfür: 110000 Euro.

Zurzeit läuft der 2. Bauabschnitt, der vor allem räumliche Veränderungen und Verbesserungen bringen soll. In dem Gebäude, das vor seiner Nutzung als Rathaus eine Schule war, werden Büros neu zugeschnitten, Ämter, deren Mitarbeiter bisher räumlich getrennt gearbeitet haben, werden zusammengelegt, aus dem bisherigen Sitzungsraum werden Büros, andere Büros werden zu einem Sitzungssaal. „200000 Euro müssen für diesen Bauabschnitt ausreichen“, erklärt Roth. Die Fertigstellung ist für Februar 2016 geplant.

Dann wartet der dickste „Brocken“, der 3. Bauabschnitt, für den die Samtgemeinde rund 400000 Euro einplant. Die Arbeiten werden vor allem die Bereiche um die Eingangshalle herum betreffen. Auffälligste Veränderung: Der eingeschossige Wartebereich wird um eine Etage aufgestockt, um Platz für die EDV-Abteilung zu schaffen.

Im Erdgeschoss wird außerdem der komplette Anmelde- und Wartebereich vor dem Einwohnermeldeamt neu gestaltet. „Der Bereich soll offener, besucherfreundlicher gestaltet werden“, sagt Bürgermeister Roth. In allen Bauabschnitten wird außerdem immer auf den energetischen Aspekt geachtet, werden großflächige und nicht ausreichend verglaste Fenster ausgetauscht und doppelwandige Geschossmauern mit Dämmung gefüllt.

Über die Sanierung des Rathauses in Marschacht diskutieren die Kommunalpolitiker in der Elbmarsch schon seit fast zehn Jahren. Im März 2009 fasste dann der Samtgemeinderat einen Beschluss dazu, 150000 Euro wurden in den Haushalt eingestellt. Aber finanzielle Probleme stoppten damals das Vorhaben, das Projekt wurde Jahr um Jahr verschoben, ehe im vergangenen Jahr begonnen wurde, es zu verwirklichen.