Aktuell
Home | Lokales | Polizeibericht: Betrunkener lässt sich nur widerwillig retten
Foto: polizei
Foto: polizei

Polizeibericht: Betrunkener lässt sich nur widerwillig retten

ahe  Lüneburg. Der 31-Jährige hatte reichlich Alkohol getrunken, darin vermutet die Polizei die Ursache für einen Brand Am Schiebrunnenweg in Lüneburg. Denn in der Wohnung des Mannes waren sämtliche Herdplatten eingeschaltet und ein Gegenstand aus Plastik lag darauf. In der Folge zog der Qualm durch die gesamte Wohnung, andere Hausbewohner hatten das bemerkt und sogar die Wohnungstür eingetreten, um den volltrunkenen Mieter zu retten. Das schaffte allerdings erst die alarmierte Feuerwehr. Der 31-Jährige erlitt eine Rauchgasvergiftung und kam ins Klinikum. Die Wohnung ist unbewohnbar, weitere Schäden am Gebäude gab es nicht.

Scharnebeck. Die Polizei hat am Mittwoch auf der Kreisstraße zwischen Echem und Erbstorf geblitzt. 919 Fahrzeuge passierten die Kontrolle, 68 Fahrer waren schneller unterwegs als erlaubt, der Spitzenreiter hatte 86 statt der zulässigen 50 km/h drauf.

Embsen. Die Polizei sucht Zeugen eines Unfalls, der sich am Mittwoch gegen 9.20 Uhr auf der B 209 ereignet hat. Ein 19-Jähriger fuhr mit seinem Toyota in Richtung Lüneburg und wollte einen Lkw mit Anhänger überholen. Derweil scherte plötzlich auch der Lkw aus, um seinerseits einen vor ihm fahrenden Lastwagen zu überholen, dabei stieß der Anhänger gegen den Toyota. Dessen Fahrer wich aus und fuhr gegen einen Leitpfosten. Der Lkw-Fahrer fuhr einfach weiter. Hinweise unter Tel.:  (0 41 34) 91 79 00.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ