Aktuell
Home | Lokales | Großbaustelle Scharff-Kreuzung
Täglich passieren Tausende Autofahrer und Radler die Kreuzung Altenbrückertorstraße/Willy-Brandt-Straße/Schießgrabenstraße, im Volksmund auch Scharff-Kreuzung genannt. Jetzt wird sie umgestaltet. Foto: t&w
Täglich passieren Tausende Autofahrer und Radler die Kreuzung Altenbrückertorstraße/Willy-Brandt-Straße/Schießgrabenstraße, im Volksmund auch Scharff-Kreuzung genannt. Jetzt wird sie umgestaltet. Foto: t&w

Großbaustelle Scharff-Kreuzung

red Lüneburg. Die Baustelle ist eingerichtet, die Umgestaltung der Scharff-Kreuzung kann beginnen. Wie berichtet, möchte die Stadt den Verkehrsknotenpunkt verändern. Das Ziel: den Verkehr entzerren und die Kreuzung sicherer machen. Bei der Gelegenheit werden gleich die Geh- und Radwege an der Altenbrückertorstraße auf Vordermann gebracht und verbreitert, außerdem an den Fuß- und Radweg entlang des Lösegrabens angebunden.

Im Anschluss, voraussichtlich ab Mitte September, steht die Umgestaltung der Parkbucht vor dem Museum an der Willy-Brandt-Straße auf dem Plan, dort sollen künftig nur noch Busse halten dürfen, um Besucher ein- und aussteigen zu lassen. Die eigentlichen Parkplätze, zwei für Reisebusse, zwei für Menschen mit Behinderungen, entstehen auf einem Stück der jetzigen Linksabbiegerspur von der Willy-Brandt-Straße in Richtung Altenbrückertorstraße. Die Linksabbiegespur bleibt bestehen, wird aber ein Stück kürzer und verschwenkt. Zuletzt erhält die Kreuzung neuen Asphalt, dafür wird der Bereich einen Sonntag lang im Herbst komplett gesperrt. Kosten für die Umgestaltung von Kreuzung und Parkbucht samt Ampeltechnik und Asphalt: rund 330000 Euro.

Parallel nutzt der Wasserversorger Purena die Absperrung, um eine neue Leitung zu legen.