Aktuell
Home | Lokales | Bleckede | 100 Tage Bleckeder Bürgerbus
Seit 100 Tagen ist das Bleckeder Bürger-Auto im Einsatz, Team und Fahrer des BürgerVereins sind zufrieden. Und auch die Nutzer freuen sich über das neue Angebot. Foto: nh
Seit 100 Tagen ist das Bleckeder Bürger-Auto im Einsatz, Team und Fahrer des BürgerVereins sind zufrieden. Und auch die Nutzer freuen sich über das neue Angebot. Foto: nh

100 Tage Bleckeder Bürgerbus

lz Bleckede. 100 Tage Fahrdienst, knapp 4000 Kilometer Fahrleistung, im Durchschnitt vier Doppelfahrten am Tag — so lautet die positive erste Bilanz des BürgerVereins Bleckede, der Anfang Mai das Bürger-Auto, einen Fahrdienst in Bleckede für bedürftige Mitglieder des Vereins eingerichtet hat. Das nun prima „eingefahrene“ Bürger-Auto ist von montags bis freitags, 8 bis 17 Uhr, in Bleckede unterwegs und verbindet die 13 Ortsteile miteinander. Der Fahrdienst ist für die fahrberechtigten Mitglieder des BürgerVereins kostenlos. Sie zahlen lediglich einen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 15 Euro jährlich.

„Diese neue Initiative der Bürger für Bürger macht mich zuversichtlich, dass das Miteinander und Füreinander sich hier in Bleckede positiv entwickelt“, bedankte sich Nutzerin Brigitte Kramer nach ihren ersten guten Erfahrungen mit dem Bürger-Auto beim Vorstand des Vereins. Und die elf ehrenamtlichen Fahrer und Fahrerinnen, die sich mit dem Fahrdienst in Bleckede abwechseln und die Fahrten koordinieren, hören täglich, wie gut es tut, nicht länger in der Mobilität eingeschränkt zu sein. Mittwochs zum Markt in Bleckede, Vorfahren bei der Fußpflegerin, sich zum Kaffeetrinken verabreden: Das Bürger-Auto schafft eine neue Lebensqualität.

Dass das gut ankommt, zeigen auch die steigenden Mitgliederzahlen: 116 Mitglieder hat der BürgerVerein inzwischen, etwa die Hälfte davon ist fahrberechtigt, aber noch nicht alle nutzen das Angebot.

Nach dem geglückten Start denkt der BürgerVerein nun bereits über neue Projekte nach. Der erste Vorsitzende Jörg Sohst verrät: „Wir möchten unsere Mitglieder auch in anderen Bereichen sozial unterstützen. Auf unserer nächsten Mitgliederversammlung am 14. Oktober werden wir über ein Projekt sprechen, das den Arbeitstitel „Hausmeisterliche Arbeiten“ trägt, ein Hilfsangebot für einfache Tätigkeiten, die in Haus und Garten anfallen. Das wäre eine Hilfe, die unsere Mitglieder ebenfalls in ihrem Alltag unterstützen könnte.“

Mehr zu diesem Thema:

Aus für den Bürgerbus

Bürgerbus auch in Lüneburg?

Bürgerbusse nehmen Fahrt auf

Bürgerbus nimmt Fahrt auf

Die Bleckeder machen mobil – Das ,,Bürger-Auto“ rollt

Ochtmissen fährt die starke Linie