Aktuell
Home | Lokales | Polizeibericht: „Achtung falsche Kripobeamte!“ – Polizei warnt vor Betrugsmasche
Symbolbild: polizei
Symbolbild: polizei

Polizeibericht: „Achtung falsche Kripobeamte!“ – Polizei warnt vor Betrugsmasche

lz Lüneburg. Ältere Mitbürger nahmen unbekannte Trickbetrüger jetzt auch wieder in Lüneburg ins Visier. Nachdem es bereits in den vergangenen Tagen und Wochen in der Region zu ähnlichen Taten bzw. Versuchen kam, agierten Betrüger am Montagmorgen in der Hansestadt Lüneburg. Gegen 9 Uhr hatten sich zwei Männer an der Haustür eines älteren Ehepaars im Stadtteil Rotes Feld als Kripobeamte ausgegeben. Die falschen Beamten fragten die mehr als 90 Jahren alten Eheleute aus und ließen sich unter fadenscheinigen Gründen Schmuck und Bargeld aushändigen. Sie gaben an, dieses im Auto fotografieren zu müssen, kehrten jedoch nicht zurück und verschwanden unerkannt. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals vor entsprechenden Tätern und weißt daraufhin, dass sich Polizeibeamte mit ihren Ausweisen oder/und in Verbindung mit ihren Dienstmarken ausweisen. Bei entsprechenden Zweifeln kontaktieren sie direkt die Polizei telefonisch. Händigen sie insbesondere keine Wertgegenstände oder auch Bargeld auf Anfrage aus.

Lüneburg. Einbruch in Restaurant: Am Montag, 7. September, gegen zwei Uhr, wurde durch den Sicherheitsdienst, der gerade ein Restaurant im Fährsteg kontrollierte, ein unbekannter Mann festgestellt. Der Unbekannte versuchte zu flüchten, konnte durch den Mann vom Sicherheitsdienst eingefangen werden. Der 33-Jährige Beschäftige vom Sicherheitsdienst verletzte sich dabei leicht. Er wurde im Klinikum medizinisch versorgt. Wie sich heraus stellte, hatte der 51 Jahre alte Mann eine Tür zu dem Restaurant aufgebrochen und u.a. Bargeld entwendet. Der 51-jährige Tatverdächtige ist bei der Polizei kein Unbekannter. Er war bereits in Haft, weil er Einbruchdiebstähle begangen hat. Er wurde vorläufig festgenommen.