Aktuell
Home | Lokales | Hamburger S-Bahn: Fahrgast mit einer Axt bedroht
Foto: Hamburger Polizei
Foto: Hamburger Polizei

Hamburger S-Bahn: Fahrgast mit einer Axt bedroht

lz Hamburg/Lüneburg. Axt-Attacke in der S-Bahn. Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei bedrohte am Dienstag gegen 17.50 Uhr ein Mann (56) einen Fahrgast (37) in einer fahrenden S-Bahn der Linie S 21 Richtung Aumühle mit einer mitgeführten Axt. Zuvor forderte der 37-jährige Mann den Beschuldigten mehrfach vergeblich auf das Rauchen in der S-Bahn zu unterlassen. Da der Bergedorfer die Aufforderungen ignorierte erfasste der Fahrgast die Zigarette des Beschuldigten und entsorgte diese in einem Abfalleimer. Daraufhin versuchte der Beschuldigte den Fahrgast mit einer mitgeführten Axt zu attackieren.

Ein weiterer Fahrgast (30) wurde Zeuge des Vorfalls, griff couragiert ein und konnte den Beschuldigten „entwaffnen“. Über die Notrufeinrichtung der S-Bahn wurde der Triebfahrzeugführer informiert und umgehend die Bundespolizei alarmiert. Die S-Bahn wurde im S-Bahnhaltepunkt Tiefstack bis zum Eintreffen einer Streife der Bundespolizei angehalten. Der Beschuldigte wurde durch die eingesetzten Polizeibeamten vor Ort durchsucht. Eine Axt sowie ein Messer (Klingenlänge: 20 cm) wurden bei dem Beschuldigten aufgefunden und beschlagnahmt. Der Beschuldigte verweigerte jegliche Aussage zum Vorfall. Gegen den polizeilichen bekannten Mann aus Hamburg-Bergedorf leiteten Bundespolizisten ein Strafverfahren ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 56-Jährige wieder entlassen.

Der Geschädigte (37) aus Sachsen-Anhalt und der couragierte Helfer (30) wurden nach jetzigem Sachstand nicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen werden von der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.