Aktuell
Home | Lokales | Bad Bevensen: Polizei ermittelt nach Brand-Serie auf Hochtouren – Frau schwer verletzt in Spezialklinik
Foto: archiv
Foto: archiv

Bad Bevensen: Polizei ermittelt nach Brand-Serie auf Hochtouren – Frau schwer verletzt in Spezialklinik

lz Bad Bevensen. Nach einer Serie von insgesamt vier Bränden an/von Wohnhäusern am Sonntag Morgen, 20. September, im Gollerner Weg und Lyraweg ermittelt der Uelzener Kriminalermittlungsdienst in Zusammenarbeit mit der Polizei Bad Bevensen auf Hochtouren.

Gegen 5 Uhr wurde der Leitstelle ein Brand eines Reihenhauses in Bad Bevensen, im Gollerner Weg gemeldet. Die Bewohner konnten aus dem Haus geholt werden. Eine 71 Jahre alte Bewohnerin wurde mit Rauchvergiftung und Verbrennungen in das Krankenhaus eingeliefert. Sie erlitt schwere Verletzungen und wurde in der Folge in eine Spezialklinik nach Lübeck verlegt. Während der Löscharbeiten wurde den Einsatzkräften ein zweiter Brand im
Gollerner Weg gemeldet, der durch die Feuerwehr rechtzeitig abgelöscht werden konnte. Dort hatte ein Unterstand im Bereich eines Doppelhauses gebrannt. Gegen 6.30 Uhr wird schließlich ein weiterer Brand im Bereich eines Wohnhauses im Lyraweg in Bad Bevensen gemeldet. Auch dieser kann durch die Feuerwehr rechtzeitig gelöscht werden. Gebrannt hatte es hier im Terrassenbereich. Darüber hinaus hatte es in den Morgenstunden im Bereich der Eingangstür eines weiteren Wohnhauses im Lyraweg gebrannt. Dort hatten die Täter einen Türkranz angezündet. Dieser fiel auf den Boden und erlosch. Personen wurden in den drei Fällen nicht verletzt. Die Polizei beziffert den Sachschaden aktuell auf insgesamt 130.000 Euro.

Die Ermittler des Kriminalermittlungsdienstes haben noch am Morgen ihrer Ermittlungen an den Brandorten und u.a. Befragungen von Anwohnern aufgenommen. Die weiteren Maßnahmen dauern an. Die Polizei ermittelt in allen Fällen wegen schwerer Brandstiftung (bzw. versuchter schwerer Brandstiftung). Zeugen, die in der Nacht/den frühen Morgenstunden insbesondere verdächtige Personen oder Personengruppen im betroffenen Bereich von Bad Bevensen wahrgenommen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0 oder Bad Bevensen in Verbindung zu setzen.

Weitere Meldungen aus Lüneburg und Umgebung:

Lüneburg. Die Polizei meldet eine Serie von Taschendiebstählen: Am Freitag stahlen Unbekannte einer 67-jährigen Lüneburgerin am ZOB die Geldbörse aus der Umhängetasche. Zur Tatzeit herrschte beim Einsteigen ein starkes Gedränge am Bus. In der Nacht zu Samstag hielt sich eine 15-jährige Reppenstedterin auf der Skateranlage Am Grasweg auf. Sie ließ ihre Handtasche unbeaufsichtigt. Als sie sie wieder aufnehmen wollte, war der Inhalt ausgeschüttet und die Geldbörse fehlte. Am Samstag Mittag suchte eine 51-Jährige aus Weste ein Bekleidungsgeschäft in der Unteren Schrangenstraße auf. Ein Mann, eine Frau und ein Kind bedrängten sie im Geschäft und verließen es anschließen. Die 51-Jährige stellte anschließend fest, dass ihre Geldbörse aus ihrer am Körper getragenen Umhängetasche gestohlen wurde. Am Samstag Mittag suchte eine 61-jährige Lüneburgerin ein Lebensmittelgeschäft Am Sande auf. Ihre Brietasche legte sie in den Einkaufskorb. Während sie Lebensmittel aus dem Regal nahm, stahl ein Unbekannte die Brieftasche.

Rätzlingen. Handgranate gefunden: Im Bereich Rätzlingen ist am 18. September auf einem Kartoffelacker bei der Kartoffelernte eine Handgranate aus dem Erdreich gerodet worden. Die Handgranate musste vom Kampfmittelbeseitigungsdienst gesprengt werden.