Aktuell
Home | Lokales | Partnerschaft zwischen Lüneburger Wilhelm-Raabe-Schule und Schule in Tansania wächst und gedeiht
Die Schüler aus der Tansania-AG lassen sich immer wieder neue Projekte einfallen, die sie zusammen mit ihrer Partnerschule verwirklichen, wie jetzt eine Baumpflanzaktion. Berenike Hammer (vorne links) möchte nach dem Abi sogar ein soziales Jahr vor Ort absolvieren. Foto: t&w
Die Schüler aus der Tansania-AG lassen sich immer wieder neue Projekte einfallen, die sie zusammen mit ihrer Partnerschule verwirklichen, wie jetzt eine Baumpflanzaktion. Berenike Hammer (vorne links) möchte nach dem Abi sogar ein soziales Jahr vor Ort absolvieren. Foto: t&w

Partnerschaft zwischen Lüneburger Wilhelm-Raabe-Schule und Schule in Tansania wächst und gedeiht

mm Lüneburg. Wäre Berenike Hammer nicht selbst dort gewesen, hätte die 18-Jährige nur eine vage Vorstellung davon, wie Menschen in Tansania leben. Vor zwei Jahren besuchte die Oberstufenschülerin der Wilhelm-Raabe-Schule die tansianische Partnerschule, die Bishop-Moshi-Secondary School, in der Nähe von Marangu. Dabei hat sie eines besonders verwundert: „Wir konnten nicht in Familien untergebracht werden. Das hätte sie finanziell zu stark belastet, weil sie zu gastfreundlich sind“, sagt Berenike.

Für die Lüneburgerin sind die Gastfreundlichkeit und die neuen Freunde, die sie gefunden hat und zu denen sie über soziale Medien ständig Kontakt hält, Grund genug, nach dem Abitur erneut nach Tansania zu reisen. Dann für länger, die Gymnasiastin möchte ein soziales Jahr an der Partnerschule absolvieren. Das wäre nicht möglich, würde sich nicht die Tansania AG an der Wilhelm-Raabe-Schule seit nun fast zehn Jahren für die Partnerschaft engagieren — mit immer neuen Projekten.

Wie auch jetzt wieder. Aktuell planen die rund 20 Schüler der Arbeitsgemeinschaft eine Baumpflanzaktion, im Landkreis Lüneburg und an der Partnerschule. „Grow together“, also zusammen wachsen, nennen sie das Projekt. Dadurch wollen sie ein Zeichen setzen gegen Umweltzerstörung und für die Partnerschaft. Im Kreis Lüneburg suchen sie noch nach geeigneten Flächen, wo Bäume gepflanzt werden könnten. Eine gemeinsame Pflanzaktion in Tansania ist geplant, wenn die Raabe-Schüler im Herbst 2016 ihre Partnerschule besuchen.

Dann werden sie zusammen mit ihren Lehrern Karsten Riggert und Heather Quadejacob auch den Baufortschritt bestaunen: Zurzeit wird ein zweiter Schlafsaal für 48 Mädchen errichtet, ein Viertel der Baukosten übernimmt der Lüneburger Verein „Hand in Hand“, die restlichen rund 37000 Euro sind eine Förderung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Ende des Jahres soll der Bau abgeschlossen sein. Parallel entsteht ein weiteres Gebäude, ein Lehrerhaus: „Es herrscht eine große Fluktuation, die Lehrer und ihre Familien sollen längerfristig an die Schule gebunden werden“, erklärt Karsten Riggert.

Für den Neubau rennen seine Schüler. Sie suchen aktuell nach Sponsoren für ihren Spendenlauf im Tiergarten am Freitag, 2. Oktober. Ein Drittel der Einnahmen soll nach Tansania fließen.

Wer noch mehr über die Schulpartnerschaft erfahren möchte, kann sich darüber auch auf dem Blog im Internet: www.tanzaniapartnership.wordpress.com informieren.