Aktuell
Home | Lokales | Ein Licht für jedes Kind
Das Projektteam präsentiert den neuen Wichern-Adventskalender: (v.l.) Sabine Wohlers, Geschäftsführerin vom Trägerverein Wasserturm, Tina Hueske, Sprecherin im Kirchenkreisamt, Michael Elsner, Geschäftsführer der neuen arbeit, Diakonie-Chef Gabriel Siller und die Künstlerin Birgit Nass. Foto: t&w
Das Projektteam präsentiert den neuen Wichern-Adventskalender: (v.l.) Sabine Wohlers, Geschäftsführerin vom Trägerverein Wasserturm, Tina Hueske, Sprecherin im Kirchenkreisamt, Michael Elsner, Geschäftsführer der neuen arbeit, Diakonie-Chef Gabriel Siller und die Künstlerin Birgit Nass. Foto: t&w

Ein Licht für jedes Kind

cec Lüneburg. „Nur der kann sich der Not in ihrer ganzen Breite entgegenstellen, der den Mut hat zur ersten kleinen Tat.“ Dieses Wort des Hamburger Theologen Johann Hinrich Wichern ist seit acht Jahren der Leitspruch der Organisatoren der Wichernaktion. Dieses Jahr ist er noch mehr in den Fokus gerückt: Kalligraphisch umgesetzt von der Lüneburger Künstlerin Birgit Nass schmückt das Motiv die Front des Adventskalenders, der ab sofort wieder im lokalen Handel erhältlich ist. Mit dem Erwerb unterstützen die Käufer die Gemeinschaftsaktion von Diakonie, Kirchenkreis und Trägerverein Wasserturm. Unter dem Motto „Ein Licht anzünden für jedes Kind“ können ab Sonnabend, 28. November, Lüneburger per SMS oder Anruf wieder den Adventskranz auf dem Wasserturm zum Leuchten bringen. Der Erlös geht diesmal an den Aktivspielplatz Kaltenmoor.

„Da wir Not lindern wollen, ist das Zitat passend“, sagt Michael Elsner, Geschäftsführer der neuen arbeit, „natürlich ist die Not viel höher, als wir mit unserer kleinen Aktion bewirken können, aber es ist schon mal ein entschlossener Ansatz.“

„Das Zitat steht für mich für menschliche Wärme und Mitgefühl“, sagt Künstlerin Nass, das Licht dieser Qualitäten wollte sie auch in ihrem Bild transportieren — eine Collage aus alten Gesangbuchseiten, goldenen Elementen, einer Tuschezeichnung des Wasserturms und der St. Johanniskirche. Das Bild erschließt sich gewollt nicht gleich, offenbart sich nur Stück für Stück bei intensiverer Betrachtung, hat auch ein Geheimnis für Entdecker versteckt, das hier natürlich nicht verraten wird. „Es sollte nicht plakativ sein“, sagt die Künstlerin, „sondern man soll sich im Sinne der Adventszeit Zeit nehmen, es auf sich wirken zu lassen.“ Genauso wie die besinnlichen Sprüche und Bibelzitate hinter den 24 Türchen des Kalenders. Das Originalbild wird wie gehabt versteigert, ebenfalls zugunsten des Aktivspielplatzes, während der Eröffnung des Weihnachtsmarktes am Mittwoch, 25. November.

Johann Hinrich Wichern hat sein Leben Kindern in Not verschrieben, von 1833 an im Rauhen Haus in Hamburg ein Kinderheim aufgebaut — und dabei vor 176 Jahren auch den Adventskranz erfunden, als seine Anvertrauten ungeduldig auf das Christkind warteten und täglich fragten: „Wie lange noch?“ An sein Lebenswerk erinnert ab dem 28. November auch der riesige Adventskranz auf dem Wasserturm.

Der Kalender ist zum Stückpreis von 5 Euro zu haben bei Lünebuch am Markt, Unibuch, in der Lüneburger Tourist-Info, in den Kirchenshops von St. Johannis und St. Michaelis, beim Diakonieverband an der Heiligengeiststraße sowie in der Buchhandlung Hohmann in Bleckede und Scharnebeck.