Aktuell
Home | Lokales | Mehr Arbeit für Obstbaumwarte
Cornelia Bretz, Julia Gerdsen (v. l.) und Dieter Schröder vom Verein Verein Konau 11  Natur freuen sich über die Kooperationsvereinbarung Mit dem Landkreis. Bürgermeisterin Grit Richter, SBU-Leiter Jens-Michael Seegers und Landrat Manfred Nahrstedt (2. v. r.) bringen das Schild an. Foto: be
Cornelia Bretz, Julia Gerdsen (v. l.) und Dieter Schröder vom Verein Verein Konau 11 Natur freuen sich über die Kooperationsvereinbarung Mit dem Landkreis. Bürgermeisterin Grit Richter, SBU-Leiter Jens-Michael Seegers und Landrat Manfred Nahrstedt (2. v. r.) bringen das Schild an. Foto: be

Mehr Arbeit für Obstbaumwarte

pet Neuhaus. Roter Brasil, Fürst Blücher, Karl Peters und Gelber Richard — traditionelle Apfelsorten, die am rechten Ufer der Elbe, um Amt Neuhaus herum, besonders gut gedeihen. Die Bäume prägen als Alleebäume die ganze Region. Für die fachgerechte Pflege der Bäume setzen sich die Mitglieder des Vereins „Konau 11 — Natur e. V.“ ein. Und die haben jetzt noch mehr zu tun: Neben der Pflege der Obstbäume an Neuhauser Gemeindestraßen und auf Streuobstwiesen kümmern sie sich jetzt auch um Bäume an Kreisstraßen.

Schon seit zwei Jahren trägt der Verein die Verantwortung für die Pflege von etwa 2200 Obstbäumen, die an Straßen und Wegen sowie auf Flächen der Gemeinde Amt Neuhaus stehen. Festgehalten wurde dies in einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Gemeinde und dem Verein. Weitere knapp 200 Obstbäume werden von Vereinsmitgliedern im Bleckeder Ortsteil Wendischthun auf der linken Elbseite gepflegt.

Seit diesem Sommer gibt es auch eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Verein und dem Landkreis Lüneburg. Zur Übergabe der Vereinbarung und zur Installation eines Schildes, das auf die Kooperation hinweist, kam jetzt Lüneburgs Landrat Manfred Nahrstedt an den Ortsausgang Darchau.

Insgesamt übernimmt der Verein „Konau 11 — Natur“ die Betreuung von fünf Abschnitten an Kreisstraßen mit einer Gesamtlänge von 5,6 Kilometern. Die längste Strecke befindet sich an der Kreisstraße 61, führt von Darchau über Haar nach Neuhaus. Hier stehen allein etwa 270 Obstbäume. Insgesamt pflegt der Verein für den Landkreis Lüneburg 460 Obstbäume, meist Äpfel, aber auch Birnen und Pflaumen.

Die Verantwortlichen von Landkreis und Amt Neuhaus freuen sich über die Arbeit der „Obstbaumwarte“. Von denen gibt es zurzeit 19, die vom Verein „Konau 11 — Natur e. V.“ gründlich ausgebildet worden sind. „Wir sind dankbar, dass es den Verein gibt und dass wir mit ihm eine Kooperation schließen konnten. Und wir freuen uns auch, dass der Landkreis Lüneburg jetzt eingestiegen ist“, erklärte Grit Richter, Bürgermeisterin der Gemeinde Amt Neuhaus. Jens-Michael Seegers, Leiter des Betriebes Straßenbau und -unterhaltung des Landkreises, sagte: „Wir wären nicht in der Lage, die Bäume so zu pflegen, das schaffen wir einfach nicht.“ Der Verein erhält im Gegenzug für seine Pflegeleistung das Recht der Ernte und der Verwertung des Obstes. In diesem Jahr wurden bisher etwa 2,5 Tonnen Obst geerntet und zu Most verarbeitet.

Die Obstbäume an der K61, zwischen Darchau und Neuhaus haben Obstbaumwarte in den letzten Wochen schon geschnitten und auf einen guten Weg gebracht. Die Obstbaumreihe an der K61 soll langfristig, so heißt es vom Verein, „zu einer der schönsten“ werden.

Besonderes Gewicht habe die Obstbaumallee, weil sie für Besucher, die von der Fähre kommen, das Einfallstor zur Region mit ihren insgesamt 12000 Obstbäumen sei.