Aktuell
Home | Lokales | Scheck für Waisenheim
Scheckübergabe durch (v.l.) Schulleiter Norbert Stüven an Silvia Gaßmann von Via e.V., unterstützt wurde er dabei von den Schülerinnen Solveig Günther, Amelie Riecke und Koordinator Arne Simon. Foto: ina
Scheckübergabe durch (v.l.) Schulleiter Norbert Stüven an Silvia Gaßmann von Via e.V., unterstützt wurde er dabei von den Schülerinnen Solveig Günther, Amelie Riecke und Koordinator Arne Simon. Foto: ina

Scheck für Waisenheim

ina Salzhausen. Großzügig zeigten sich Eltern und Schüler beim diesjährigen Sommerfest des Gymnasiums Salzhausen. Die stolze Summe von 7000 Euro spendeten sie für das „Watoto-Wetu-Waisenheim“ in Tansania — seit fünf Jahren ein Patenprojekt der Schule.

Ein ehemaliger Schüler hatte nach seinem Abitur sein Freiwilliges Soziales Jahr im Waisenheim absolviert und den Kontakt hergestellt. „In ,Watoto-Wetu sind bis zu 80 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen fünf und 23 Jahren untergebracht“, erklärte Koordinator Arne Simon. „Die größte Aufgabe des Heims besteht darin, den Bewohnern Bildung und Ausbildung zu ermöglichen. Unsere Spenden werden für den täglichen Betrieb benötigt, in erster Linie für Schulbusse, Kleidung und Heizkosten.“ Darüber hinaus werden durch die Spenden auch Projekte wie der Bau einer neuen Küche oder einer Zisterne finanziert.

Der Kontakt zum Waisenheim ist Bestandteil des von der Schule realisierten Konzepts zur Zertifizierung als internationale Umweltschule — die Urkunde wurde dem Gymnasium erst vor wenigen Tagen vom Kulturministerium ausgehändigt. Bereits seit 20 Jahren existiert das Projekt „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule“ in Niedersachsen und ist mit 358 teilnehmenden Schulen das größte schulische Netzwerk des Bundeslandes.

„Die Bewerbung basierte auf zwei Bereichen“, so Schulleiter Norbert Stüven. „Neben den Spenden für Tansania spielt auch unsere Schülerfirma ,FairSalzen für unser Umweltdenken eine große Rolle.“ In aufgestellten Automaten verkaufen die Schüler fair gehandelte Snacks und bieten Catering für die Region.

So war es naheliegend, dass auch die beiden Schülerinnen Solveig Günther und Amelie Riecke aus dem elften Jahrgang für die Schülerschaft den Scheck an Silvia Gaßmann, Leiterin der Lüneburger Geschäftsstelle des „VIA eV.“ mit übergaben. Der „Verein für internationalen und interkulturellen Austausch“ organisiert Freiwilligendienste und engagiert sich für Projekte der Entwicklungszusammenarbeit.