Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Skate-Anlage Bardowick: Auf die Rampe, fertig, los
Bislang können Jugendliche nur ein paar Tricks mit ihren BMX-Rädern und Skateboards auf dem Freizeitgelände machen. Fürs BMX- und Skaterglück fehlt eine Anlage mit Mini-Rampe. Die soll jetzt kommen.
Bislang können Jugendliche nur ein paar Tricks mit ihren BMX-Rädern und Skateboards auf dem Freizeitgelände machen. Fürs BMX- und Skaterglück fehlt eine Anlage mit Mini-Rampe. Die soll jetzt kommen.

Skate-Anlage Bardowick: Auf die Rampe, fertig, los

dth Bardowick. Um die eigenen Planungen in Ruhe vor­antreiben zu können, hat der Fleckenrat Bardowick jetzt eine Veränderungssperre erlassen für das Gebiet des vorgesehenen Windparks nordwestlich von Bardowick. Zudem sichert sich die Gemeinde ein Vorkaufsrecht an Grundstücken in Nachbarschaft zum Naturbad Bardowick als Mosaikstein eines möglichen Sport- und Freizeitzentrums, so ein weiterer Beschluss bei der jüngsten Sitzung des Bardowicker Fleckenrates im Rathaus. Unterdessen dürfen sich Jugendliche freuen, die seit Jahren auf die Einrichtung einer Skater-Anlage auf dem bestehenden Jugendfreizeitgelände warten und dafür Spenden gesammelt haben: Die Gemeinde zahlt den Restbetrag zur erforderlichen Summe von rund 14500 Euro. Der Baustart der Mini-Rampe ist für November vorgesehen.

Noch läuft das Verfahren, um den Bebauungsplan Bardowick Nr. 50 „Windenergie Bardowick-West“ mit Änderung des Bebauungsplanes Nr. 44 „Windenergie Im Bruch“. Der Flecken ist dabei, die Vorgaben aus dem Regionalen Raumordnungsprogramm des Landkreises Lüneburg in seiner eigenen Planung zu berücksichtigen. Im gleichen Atemzug ist die Samtgemeinde Bardowick als Teilhaber der Projektentwicklungsgesellschaft eines Windparks in Zusammenarbeit mit dem Bauernverband Nordost-Niedersachsen dabei, die Rahmenbedingungen für einen eigenen Windpark zu definieren (LZ berichtete). Allerdings gibt es bereits verschiedene Planungen und Anfragen für die Errichtung von Windenergieanlagen im Plangebiet. Zur Sicherung der eigenen Planung hat der Flecken nun die Veränderungssperre erlassen. In dem Gebiet dürfen nun keine baulichen Anlagen errichtet werden. Die Veränderungssperre gilt bis der Bebauungsplan „Windenergie Bardowick-West“ in Kraft tritt, längstens aber zwei Jahre.

Wie berichtet, prüft die Bardowicker Verwaltung die Einrichtung eines Sport- und Freizeitzentrums in Bardowicks Nordwesten. Im geplanten Entwicklungsbereich „Bardowick Nord-West: Sport, Freizeit und Erholung sowie soziale und kulturelle Einrichtungen“ hat der Fleckenrat eine Satzung beschlossen, die der Gemeinde ein „besonderes Vorkaufsrecht an unbebauten und bebauten Grundstücken“ sichert. Eine öffentliche Behandlung des Vorhabens selbst steht im Fleckenrat noch aus.

Ausdiskutiert ist hingegen das Thema der rund 14500 Euro teuren Skate-Anlage: Zirka 6000 Euro hat die Jugendabteilung mit ihren Schützlingen in den vergangenen Monaten eingesammelt. Zuletzt bei einer Tombola während des Erntedankfestes oder der Bücherei-Eröffnung auf dem Nikolaihof. Der Verwaltungsausschuss des Bardowicker Fleckenrats hat sich nun in nichtöffentlicher Sitzung dafür ausgesprochen, dass die Gemeinde die Differenz zahlt, berichtet Bardowicks Bürgermeisterin Eva Köhler (SPD). Zuletzt hatte die Gemeinde bereits 10000 Euro für die Begradigung des Grundstückes zur Verfügung gestellt. Der Anteil der Gemeinde für den Bau der Mini-Rampe dürfte allerdings noch sinken. Auf LZ-Nachfrage sagt Malena Fröchling von der Jugendabteilung der Samtgemeinde Bardowick: „Wir erwarten noch weitere Spenden und sammeln bis zum Jahresende weiter.“ Bereits im November soll die Mini-Rampe gebaut werden. Fröchling: „Wir freuen uns, dass es endlich losgehen kann.“

Mehr zum Thema:

Coole Tricks, nur keine Rampe