Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Tödlicher Streit in Neuenkirchen: Tatverdächtiger stirbt in Untersuchungshaft
Symbolfoto: A/be
Symbolfoto: A/be

Tödlicher Streit in Neuenkirchen: Tatverdächtiger stirbt in Untersuchungshaft

lz Neuenkirchen/Lüneburg. Ein 24-jähriger Gefangener ist am Montagnachmittag tot in seiner Zelle in der Justizvollzugsanstalt in Lüneburg aufgefunden. Die am Dienstag durchgeführte Obduktion hat bestätigt, dass er sich durch Erhängen selbst getötet hat. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden haben sich nicht ergeben.

Der Mann befand sich aufgrund eines Haftbefehls des Amtsgerichts Lüneburg vom 18. Oktober in Untersuchungshaft. Ihm war vorgeworfen worden, am 17. Oktober in Neuenkirchen bei einem Streit einen 20 Jahre alten Somalier durch Messerstiche im Halsbereich getötet zu haben. Er hatte die Tat eingeräumt.

Mehr dazu am Mittwoch in der LZ.

 

Mehr zu diesem Thema

Neuenkirchen: Streit in Flüchtlingsunterkunft endet tödlich