Aktuell
Home | Lokales | Polizeibericht: Opfer eines Messerangriffs wird als Ladendieb erwischt
Foto: polizei
Foto: polizei

Polizeibericht: Opfer eines Messerangriffs wird als Ladendieb erwischt

ahe Lüneburg. Die Polizei hat einen 35-Jährigen vorläufig festgenommen, der am Mittwochabend im Streit einen 26-Jährigen mit mehreren Messerstichen in den Rücken verletzt haben soll. Beide waren gegen 21.10 Uhr auf einem Grundstück der Herberge in Lüneburg plus Beim Benedikt aneinander geraten. Der Täter war zunächst geflüchtet, konnte aber später dingfest gemacht werden. Die Polizei vermutet, dass er zur Tatzeit unter Drogeneinfluss stand. Die Beamten haben auch seine Wohnung durchsucht und dabei möglicherweise Diebesgut entdeckt. Das werde aber noch geprüft. Inzwischen ist er wieder in Freiheit.

Das Opfer wurde ins Klinikum gebracht, wo er sich später aber selbst wieder entließ. Seine Verletzungen waren nicht lebensgefährlich. Ein Beleg: Schon wenig später sei der Mann wieder aufgefallen – diesmal nicht als Opfer, sondern als Täter: beim Ladendiebstahl.

Lüneburg. Die Polizei hat am Dienstag Fahrradfahrer am Munstermannskamp kontrolliert. Ergebnis: Innerhalb von 50 Minuten verwarnten die Beamten 23 Personen, davon 20 Studenten.

Lüneburg. Ein Autoknacker ist am Mittwoch gegen 13 Uhr auf frischer Tat ertappt worden. Er hatte sich Zugang zu einem an der Lindenstraße abgestellten Citroën verschafft und war dabei, einen DVD-Player auszubauen. Als Zeugen ihn ansprachen, machte er sich aus dem Staub. Doch weit kam er nicht. In der Volgerstraße wurden ein 43-Jähriger und ein 16-Jähriger, die auf einer Baustele arbeiteten, durch die Rufe von zeugen auf den flüchtenden Täter aufmerksam. Sie stellten sich ihm in den Weg, so dass der Autoknacker schließlich von den anderen zeugen „eingefangen“ werden konnte. Sie übergaben den 27-Jährigen der Polizei.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ