Aktuell
Home | Lokales | Bad Bevensen | Brand-Serie Bad Bevensen: Polizei setzt Belohnung aus
Foto: polizei
Foto: polizei

Brand-Serie Bad Bevensen: Polizei setzt Belohnung aus

fahndungsplakat_sokogollernerweg
Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

lz Bad Bevensen/Lüneburg. Nach der folgenschweren Brand-Serie in Bad Bevensen in der Nacht zum 20.09.15 in deren Folge am letzten Wochenende eine 71-jährige Bewohnerin an ihren Verletzungen verstarb, hat die Polizeidirektion Lüneburg nun eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgelobt.

Gegen 05:00 Uhr war der Polizei am 20.09.15 der Brand eines Reihenhauses im Gollerner Weg in Bad Bevensen gemeldet worden. Kurze Zeit später kam es zu weiteren Bränden im Gollerner Weg sowie im Lyraweg. Es war ein Schaden von mehr als 200.000 Euro entstanden.

Die Ermittlungen leitet inzwischen eine eigenes eingerichtete Sonderkomission — eine Plakat- und Handzettel-Aktion in und um Bad Bevensen soll weitere Zeugen oder Hinweise erbringen. Dabei werden heute flächendeckend mehr als 1500 Handzettel an die Haushalte im Bezirk Bevensen-Ost verteilt. Kriminalhauptkommissar Hans-Jürgen Nischk, Leiter des Kriminalermittlungsdienstes Uelzen: „Für die Ermittlungen ist es sehr wichtig, dass die Polizei das Bewegungsbild insbesondere in den Straßen Gollerner Weg und Lyraweg in den frühen Morgenstunden des Sonntag 20.09.15 rekonstruiert.“ Der erneute konzentrierte Zeugenaufruf solle insbesondere die Bewohner aus Bad Bevensen und Umgebung ansprechen, die in der Nacht oder den betreffenden Morgenstunden Wahrnehmungen gemacht haben oder sich im entsprechenden Bereich bewegt haben, Spazieren waren, zur Arbeit gefahren sind, oder Hund oder Katze aus dem Haus gelassen haben. „Auch wenn die Zeugen für sich meinen, dass sie nichts gesehen haben, kann auch diese Erkenntnis für die Polizei von Bedeutung sein.“

Zudem wird weiterhin um Überlassung von Filmaufnahmen von den Brandgeschehen und Videoaufzeichnungen von Überwachungskameras gebeten.  Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, telefonisch oder unter soko-gw@pk-uelzen.polizei.niedersachsen.de per Mail entgegen.

Hinweis:

Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen bestimmt, die nicht an der Straftat beteiligt gewesen und nicht Amtsträger sind, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Die Entscheidung zur Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.