Aktuell
Home | Lokales | Bienenbüttel | Bienenbüttel: Bahnhofstraße bleibt länger gesperrt
An Bienenbüttels Bahnhofstraße sind nun noch mehr Mängel aufgetaucht: Die Gossenanlage muss ebenfalls erneuert werden. Foto: wb
An Bienenbüttels Bahnhofstraße sind nun noch mehr Mängel aufgetaucht: Die Gossenanlage muss ebenfalls erneuert werden. Foto: wb

Bienenbüttel: Bahnhofstraße bleibt länger gesperrt

wb Bienenbüttel. Erneute Hiobsbotschaft für Bienenbüttel: Die Bahnhofstraße muss in größerem Umfang saniert werden als bisher gedacht. Neben dem Unterbau des Straßenpflasters ist auch die zweimal 160 Meter lange Gossenanlage in weiten Teilen mangelhaft ausgeführt worden. Sie muss nun ebenfalls erneuert werden. Anlieger und Durchfahrende müssen sich darauf einstellen, dass die Sperrung der Bahnhofstraße noch länger – jedoch maximal bis zum 8. November – andauern wird.
„Es wurde festgestellt, dass der Unterbeton nicht mit einer einheitlichen Stärke und einer einheitlichen Zusammensetzung hergestellt worden ist. Darüber hinaus wurden einige Hohlräume unter der Rinnenanlage festgestellt“, teilt Bauamtsleiterin Inga Heitmann mit.

Die Gemeinde Bienenbüttel bessert seit vergangener Woche Mängel am Pflaster zwischen Sparkasse und Bahnhofskreisverkehr aus, die noch von der ersten Sanierung der Straße im Jahr 2012 rühren. Damals hatte die ausführende Firma Fehler bei der Unterkonstruktion gemacht. Folge: Einzelne Steine lockerten sich, die Fahrbahn war uneben.

Eigentlich sollten diese Ausbesserungen bis zum Ferienende nächste Woche abgeschlossen sein. Dieser Zeitplan ist nun nicht mehr haltbar. Wie hoch die Mehrkosten für die Gemeinde sein werden, konnte Bürgermeister Dr. Merlin Franke gestern noch nicht sagen. Sicher sei jedoch: Die Anlieger müssen keine Kostensteigerung befürchten.