Aktuell
Home | Lokales | Bienenbüttel | Sparkassen-Gebäude in Bienenbüttel soll modernisiert werden
Das typische Sparkassenrot soll künftig vermehrt die Fassade der Filiale Bienenbüttel zieren. Insgesamt jedoch deutlich weniger dominant als noch im ersten Entwurf vorgesehen. Foto: wb
Das typische Sparkassenrot soll künftig vermehrt die Fassade der Filiale Bienenbüttel zieren. Insgesamt jedoch deutlich weniger dominant als noch im ersten Entwurf vorgesehen. Foto: wb

Sparkassen-Gebäude in Bienenbüttel soll modernisiert werden

wb Bienenbüttel. Im Frühjahr 2016 greift die Sparkasse Bienenbüttel in den Farbtopf. Das Bankgebäude an der Bahnhofstraße im Ortszentrum soll umgestaltet und modernisiert werden. Nachdem der erste Entwurf des Göttinger Architekturbüros Kranz im Bienenbütteler Bauausschuss kritische Reaktionen hervorgerufen hatte, liegt nun ein moderaterer Entwurf vor. Das typische Sparkassenrot soll nun etwas weniger dominant an der Fassade zum Einsatz kommen.

Der Sandsteinsockel der Bankfiliale soll nun nicht mehr, wie zuvor geplant, feurig eingetönt werden. Stattdessen bleibt er im Naturfarbspektrum, was Neu- und Altbau harmonischer verbinden und den Rotanteil in den stützenden Säulen des Gebäudes verringern soll. Die Stützen sollen mit strukturierten Platten verkleidet werden. „Das Gesamtbild wirkt jetzt wesentlich gefälliger“, kommentiert die Gemeinde Bienenbüttel die veränderten Pläne, die in den politischen Gremien aufgrund des weiterhin hohen Rotanteils aber noch immer auf geteiltes Echo stoßen. Die Entscheidung über die Fassadengestaltung liegt aber bei der Sparkasse, betont die Gemeinde. Der Bebauungsplan gibt keine Gestaltungseinschränkungen vor. Nach Erteilung der Baugenehmigung kann die Bank im Frühjahr 2016 mit dem Bau beginnen. Während der Bauphase geht der Betrieb uneingeschränkt weiter. Kunden werden in Containern auf dem Parkplatz der Bank betreut.

Neben neuen farblichen Akzenten bringt der Umbau des Kreditinstituts auch andere Änderungen mit sich: Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte werden künftig über einen breiten und ebenerdigen behindertengerechten Eingang in den Anbau gelangen, der in den 1990er-Jahren entstand und in dem auch die Geldautomaten untergebracht werden. Die Fassade dominieren die rot verkleideten Stützen und große Fenster. „Die Einheitsgemeinde Bienenbüttel freut sich über die Initiative der Sparkasse“, kommentiert Bürgermeister Dr. Merlin Franke die Bauvorhaben der Sparkasse Uelzen/Lüchow-Dannenberg .