Aktuell
Home | Lokales | Lünale mit bayerischem Charme
Die Lünale 2015 hat die vorherigen Preisverleihungen sogar noch getoppt. Darüber waren sich auch Moderator Gerry Hungbauer, Minister Olaf Lies und Gastgeber Jürgen Enkelmann (v. l.) einig. Und die rund 300 Gäste auch. Foto: t&w
Die Lünale 2015 hat die vorherigen Preisverleihungen sogar noch getoppt. Darüber waren sich auch Moderator Gerry Hungbauer, Minister Olaf Lies und Gastgeber Jürgen Enkelmann (v. l.) einig. Und die rund 300 Gäste auch. Foto: t&w

Lünale mit bayerischem Charme

cst Lüneburg. Abergläubisch ist die mittelständisch geprägte Lüneburger Wirtschaft nicht. Braucht sie auch nicht zu sein, denn die Lünale erwies sich am Freitag, den 13., einmal mehr als rundum gelungene Veranstaltung. Gut 300 Gäste waren bei der Verleihung der vier wichtigsten Wirtschaftspreise der Region im Hotel Seminaris dabei. Darunter sogar an ihrem Geburtstag die SPD-Bundestagsabgeordnete Hiltrud Lotze. Wenn das keine Wertschätzung der Lünale ist!

Der Einladung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Lüneburg (WLG) war auch der niedersächsische Minister für Arbeit und Verkehr, Olaf Lies, gern gefolgt. Er überbrachte Grußworte in Vertretung von Ministerpräsident Stephan Weil, Schirmherr der Lünale.

Dass die auch gern „Oscar-Nacht der Wirtschaft“ genannte Lünale mit Gerry Hungbauer einen Schauspieler als Moderator gewinnen konnte, passte voll ins Bild. Hungbauer, vielen Fernsehzuschauern aus der beliebten ARD-Telenovela „Rote Rosen“ in seiner Rolle als Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg bestens bekannt, führte locker-launig und mit bayerischem Charme gewürzt durchs umfangreiche Gala-Programm, das auch musikalisch einige Höhepunkte zu setzen verstand. Etwa durch die fulminate Hamburger Folkband „O.I.C.“ oder die enorme Stimme von Jamica Blackett mit Peer Frenzke an ihrer Seite.

Zum zweiten Male zeichneter die Lünale einen Unternehmer für sein Lebenswerk aus. Eberhard Manzke wurde diese nur alle zwei Jahre verliehene Ehrung zuteil. Als langjähriger Chef seines Volkstorfer Unternehmens, in dem inzwischen die Söhne-Generation das Sagen hat, wurde Manzke ebenso bekannt wie als Präsident des Arbeitgeberverbandes, der Industrie- und Handelskammer sowie als Mitglied von Kreistag und Stadtrat. Nach der anrührenden Laudatio durch seinen Sohn Felix nahm Manzke die Urkunde entgegen, die auch sein umfängliches ehrenamtliches Engagement würdigt.

Die von vielen Sponsoren unterstützte Veranstaltung schöpft traditionell ihren besonderen Reiz aus dem zwanglosen Zusammentreffen von Existenzgründern mit ihren Start-up-Unternehmen und altgedienten Firmenchefs. Entsprechend lebhaft fiel der Gedankenaustausch vor und nach den Preisverleihungen aus — bei diversen Getränken und Leckereien aus der Seminaris-Küche. Im kommenden Jahr wird wieder das Adendorfer Castanea Hotel Lünale-Schauplatz sein. Mehr Infos und Fotos gibts im Internet unter www.luenale.de.

Leuphana Ideenpreis

Foto t&wLünale 2015Der Preis für die beste Gründungsidee des Jahres ging an „Spacity“. Die Internet-Plattform soll verschiedene Nutzungen, wie Handel, Dienstleistung und Kultur, in leerstehenden Räumen zu geringen Kosten vermitteln. Diese Idee wurde von den Leuphana-Studenten Keno Jacob Canzler, Max Irmer und Franz Vergöhl entwickelt. Das Portal funktioniert wie eine Dating-Plattform: Raum- und Nutzungsprofile werden angelegt und durch Algorithmen zusammengefügt. Der Ideenpreis wird von der Rainer Adank Stiftung mit Unterstützung der NBank verliehen.

Gründerpreis Impuls

Foto t&w Lünale 2015

Den Preis konnte das Fachgeschäft für Raumausstattung Glander Farben & Wohnstore e.K. entgegennehmen. Das „Alles-aus-einer-Hand“-Konzept von Kay-Christian Glander, gelernter Maler und Lackierer, startete 2012 in Lüneburg. Die ersten Mitarbeiter kamen aus der Familie des Unternehmensgründers. Vergangenes Jahr wurde aber schon die erste Filiale in Hamburg eröffnet. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2014 lag bei mehr als zwei Millionen Euro. Heute beschäftigt das Familienunternehmen rund 50 Mitarbeiter, davon 10 Auszubildende. Der Gründerpreis Impuls wird von der Sparkasse Lüneburg und der Volksbank Lüneburger Heide e.G. ausgelobt.

Handwerkspreis

Foto t&w Lünale 2015

Dieser Preis steht in diesem Jahr unter dem Wettbewerbsmotto „Erfolgsfaktor Web 2.0 & Social Media — (Attr)aktiv im Netz!“.
Der Handwerkerpreis ging an die „Kruse der Lecker Bäcker GmbH & Co. KG“. Durch Mitmach-Aktionen auf Facebook, Blogs und über Tweets zeigt das in vierter Generation geführte Familienunternehmen aus Barnstedt, wie man als lokaler Handwerksbetrieb (Attr)aktiv im Netz sein kann. Auch der Handwerkspreis wird von der Volksbank Lüneburger Heide e.G. und der Sparkasse Lüneburg verliehen.

Mittelstandspreis

Foto t&w Lünale 2015

Die Mölders Holding GmbH aus Uelzen wurde ausgezeichnet. Das erste Baucentrum wurde vor fast 70 Jahren von Hans Mölders in Bad Bevensen gegründet und wird mittlerweile in dritter Generation von Felix Mölders geführt. Die tragenden Säulen der mittelständischen Mölders-Gruppe bilden die Unternehmensbereiche Baustofffachhandel und Hagebaumärkte mit Gartencentern. Mit einem hochspezialisierten Fuhrpark deckt die Holding mit 14 Betrieben und mehr als 500 Mitarbeitern das Liefergebiet zwischen den Metropolregionen Hamburg, Hannover und Berlin ab. Der Mittelstandspreis wird vom Wirtschaftsforum Lüneburg verliehen.

Sonderpreis fürs Lebenswerk

Foto t&w Lünale 2015

Er wird von allen genannten Preisstiftern gemeinsam im Zwei-Jahres-Rhythmus vergeben. Sonderpreisträger 2015 ist Eberhard Manzke. Nach Übernahme des elterlichen Betriebes in Volkstorf 1974 gelang es dem Diplom-Volkswirt, die Firma auf Wachstumskurs zu bringen: Das Transportbetonwerk und die Betonsteinproduktion wurden ausgebaut. Manzke produziert Baustoffe für den Hoch- und Tiefbau, entsorgt Bauschutt, bereitet ihn auf und führt ihn in den Wirtschaftskreislauf zurück. Das Portfolio wird durch Planungs- und Beratungsdienstleistungen sowie Entwicklung und Vermarktung von Immobilien ergänzt. Parallel zu seinem unternehmerischen Engagement bekleidet Eberhard Manzke diverse Ehrenämter. In seinen Funktionen als langjähriger Präsident des Arbeitgeberverbandes Lüneburg und der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg, Mitglied des Kreistages und des Stadtrates der Hansestadt Lüneburg hat er sich ein hohes Ansehen erworben.