Aktuell
Home | Lokales | Ready for Study: Online-Kurs für studieninteressierte Flüchtlinge
Foto: st
Foto: st

Ready for Study: Online-Kurs für studieninteressierte Flüchtlinge

uni Nürnberg/Lüneburg. Im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit startet die Leuphana Universität Lüneburg am 17. November 2015 den Online-Kurs Ready for Study — mit ihm soll Flüchtlingen die Integration in das deutsche Hochschulsystem und den Arbeitsmarkt erleichtert werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Uni. Das bundesweit angebotene Online-Format ziele darauf ab, Geflüchtete mit Bildungsangeboten und Studienalltag vertraut zu machen, biete darüber hinaus betreutes Sprachtraining und ermögliche den Erwerb praxisnaher Studienkompetenzen.

Viele aktuell in Deutschland eintreffende Geflüchtete verfügen über Bildungsabschlüsse und Berufserfahrungen, die eine rasche Integration in das Hochschulbildungssystem und Arbeitsmarkt erleichtern. Die Bundesagentur für Arbeit hat die Leuphana Digital School beauftragt, für studieninteressierte Geflüchtete in ganz Deutschland ein digitales Kursangebot zu entwickeln, das sowohl Sprachkenntnisse in Vorbereitung auf ein Studium als auch überfachliche Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt. Das Seminarangebot stellt einerseits Überblickswissen über Ausbildungswege und deutsches Gesellschaftssystem zur Verfügung und bietet andererseits konkrete Möglichkeiten, sich mit dem studentischen Alltag auf einem deutschen Hochschulcampus vertraut zu machen.

Partner für methodische Reflexion und die Produktion geeigneten Lernmaterials für Deutsch als Fremdsprache (DaF) ist die Gesellschaft für Akademische Studienvorbereitung und Testentwicklung (g.a.s.t.) e. V. Sie stellt Sprachlernaufgaben aus der Sprachlernplattform Deutsch-Uni Online zur Verfügung, die in Zusammenarbeit mit dem DaF-Institut der Ludwig-Maximilians-Universität München entwickelt werden. Mit dem Online-Einstufungstest für Deutsch als Fremdsprache (onDaF) des TestDaF-Instituts an der Ruhr-Universität Bochum können Flüchtlinge individuelle Sprachkenntnisse und Lernfortschritte validieren. Für die Teilnahme sind gute Grundkenntnisse der deutschen Sprache sowie Englischkenntnisse erforderlich.

Das Lernziel für die Teilnehmenden ist eine Selbsteinschätzung der eigenen Kompetenzen als Voraussetzung für eine Studienbewerbung an einer deutschen Hochschule. Die Zielgruppe wird so unterstützt, schneller ihren Weg in den deutschen Arbeitsmarkt zu finden. Detlef Scheele, Vorstand für Arbeitsmarkt der Bundesagentur für Arbeit, betont die durch das Pilotprojekt eröffneten Möglichkeiten: „Dieses Kursangebot ist auf große Teilnehmerzahlen ausgerichtet. Der Kurs ist inhaltlich als Vorbereitung für das Studieren an einer deutschen Hochschule angelegt und schafft damit für die Teilnehmer eine Grundlage zur Berufsbefähigung – letztlich für die Integration in die deutsche Gesellschaft.“ Überzeugt von der Idee zeigt sich auch Holm Keller, Vizepräsident der Leuphana Universität Lüneburg: „Ein Online-Kurs kann ortsunabhängig und zeitlich flexibel genutzt werden, für die Zielgruppe ist das in ihrer derzeitigen, meist prekären Lebenssituation ein optimales Format.“

Pädagogisches Prinzip des an der Leuphana Digital School für die Erwachsenenbildung entwickelten Kursformats ist es, eigenständig praxisnahe Fallszenarien zu bearbeiten: Kursteilnehmende entwickeln über einen Zeitraum von 12 Wochen in Arbeitsgruppen online gemeinsam Lösungsvorschläge für zunehmend komplexere Problemstellungen aus dem Bereich des Studierendenlebens. Die Aufgabenstellungen erfordern sowohl das Trainieren sprachlicher Kompetenzen als auch das Erwerben akademischer Grundfertigkeiten. Selbstgesteuertes Lernen wird möglich durch umfassende Lernmaterialien – von Expertenvideos bis Sprachlernaufgaben – sowie durch Feedback auf Arbeitsfortschritte. Gerade in heterogenen Lerngemeinschaften hat sich diese Kombination aus problembasiertem Lernen und partizipativer MOOC-Pädagogik in den vergangenen Jahren in mehreren Kooperationsvorhaben bewährt. Dem didaktischen Modell wurde im Juli 2015 der Comenius EduMedia-Award der Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien (GPI) e.V. verliehen. Die technische Umsetzung des Angebots erfolgt durch die candena GmbH, dem deutschen Marktführer der Online-Plattformen für kollaboratives Lernen.

Das Pilotprojekt entstand im Rahmen des Hochschulforums Digitalisierung unter Schirmherrschaft des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft. Dessen stellvertretender Generalsekretär Volker Meyer-Guckel betont „Wir können hier einen wichtigen Beitrag zu der derzeitigen ‹‹Flüchtlingskrise›› leisten“. Das Interdisziplinäre Kolleg für Hochschuldidaktik der Goethe-Universität Frankfurt/M. begleitet den Pilotkurs in Bezug auf die didaktische Ausgestaltung des Curriculums. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) wird gemeinsam mit dem Institut für Public Management an der Universität St. Gallen die Ergebnisse des Piloten im Rahmen einer Begleitforschung auswerten und Möglichkeiten einer Verstetigung im Hochschulsektor evaluieren.

Nach erfolgreicher Pilotierung soll das Format Anfang 2016 schrittweise für Bildungsbedarfe von Geflüchteten in Deutschland erweitert und um vergleichbare Angebote im Hinblick auf Ausbildungsreife und Berufsqualifikation ergänzt werden.

Interessierte Flüchtlinge können sich ab dem 17. November unter www.ready4study.de für den Kurs registrieren.