Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Beste Vorleser der Lüneburger Grundschulen ausgezeichnet
Die besten 18 Kinder aus den 2. bis 4. Klassen der Lüneburger Grundschulen wurden bei der Preisverleihung des Vorlesewettbewerbs im Glockenhaus mit Urkunden bedacht. Foto: t&w
Die besten 18 Kinder aus den 2. bis 4. Klassen der Lüneburger Grundschulen wurden bei der Preisverleihung des Vorlesewettbewerbs im Glockenhaus mit Urkunden bedacht. Foto: t&w

Beste Vorleser der Lüneburger Grundschulen ausgezeichnet

ap Lüneburg. Die besten Vorleser der Grundschulen im Stadtgebiet wurden im Glockenhaus geehrt. Damit ging zugleich die Kinder- und Jugendbuchwoche zu Ende.

Antje Bechly, Leiterin der Kinder- und Jugendbücherei, blickt zurück auf erfolgreiche sechs Tage. „800 Schüler haben sich für die Lesungen angemeldet“, sagt sie, enorm viel Laufkundschaft sei zusätzlich am Wochenende in der Ausstellung gewesen. Auch die Lesung von Ute Krause, die erstmals öffentlich abgehalten wurde, sei ein voller Erfolg gewesen. „Sie hat nicht nur gelesen, sondern liebevoll gezeichnet und stundenlang signiert“, berichtet Bechly.

Einige bekannte Gesichter waren unter den Preisträgern des Vorlesewettbewerbs zum Beispiel Julius Christ, der im dritten Jahr in Folge ausgezeichnet wurde.
Bürgermeister Andreas Meihsies, der zusammen mit Organisatorin Susanne von Stern und Antje Bechly Urkunden und Preise an die 18 Gewinner überreichte, lobte: „Die Jury war in diesem Jahr ganz begeistert gerade von den Leistungen der Jüngeren unter Euch.“ Schüler von der 2. bis zur 4. Klasse nahmen teil, die Montessorischule war zum ersten Mal dabei. „Auch Kinder mit Migrationshintergrund wurden ausgezeichnet, es ist ein Vorurteil, dass in diesen Familien nicht anständig gelesen wird“, sagte Susanne von Stern.

Auf Betonung, Fehler, Lesesouveränität und deutliche Aussprache achteten die Juroren bei der Bewertung. „Manchmal lagen nur Punktunterschiede von 0,5 zwischen den Platzierungen“, bilanzierte von Stern. Und das sind die Gewinner:

2. Klasse:
1. Paula Kuhlmannt und Emet Yasa (beide Schule Im Roten Felde), 2. Hedi Tiboldi (Igelschule Hagen) und Jarno Hagge (Lüne), 3. Elana Hüfner (Hermann-Löns-Schule) und Mattis Boetel (St.-Ursula-Schule).

3. Klasse:
1. Emma Schütte und Linus Wiards (beide Hermann-Löns-Schule), 2. Kaya Flieger (St.-Ursula-Schule), Julia Ziegert (Schule Im Roten Felde) und Konrad Endler (Lüne), 3. Tom Dikken (Montessorischule),

4. Klasse:
1. Merle Wolf und Pekka Mittermaier (beide Schule Im Roten Felde), 2. Paula Garve und Tom Langenbrink (beide Heiligengeistschule), 3. Kaya Weinert (St.-Ursula-Schule) und Julius Christ (Hasenburger Berg).

Ums Lesen geht es auch am Freitag, 20. November, beim bundesweiten Vorlesetag. Daran beteiligen sich auch Lüneburger Schulen und Kitas. So findet an der Herderschule wieder ein Vorlesemarathon statt.