Aktuell
Home | Lokales | Startschuss für 24-Stunden-Schwimmen fällt am 9. Januar
Seit Wochen bereiten Martin Petersmann (hinten rechts) und Arne Evers das 24-Stunden-Schwimmen zugunsten des Guten Nachbarn im Lüneburger Sportbad vor  der Startschuss rückt immer näher. Foto: t&w
Seit Wochen bereiten Martin Petersmann (hinten rechts) und Arne Evers das 24-Stunden-Schwimmen zugunsten des Guten Nachbarn im Lüneburger Sportbad vor der Startschuss rückt immer näher. Foto: t&w

Startschuss für 24-Stunden-Schwimmen fällt am 9. Januar

emi Lüneburg. In Ruhe abends ein paar Bahnen ziehen oder einfach mal bei freiem Eintritt schwimmen: Wer darauf Lust hat und auch noch etwas für den guten Zweck tun möchte, kann sich den Sonnabend, 9. Januar, schon einmal dick im Kalender anstreichen. Denn dann fällt um 10 Uhr im Lüneburger Sportbad bereits zum neunten Mal der Startschuss für das 24-Stunden-Schwimmen zugunsten des „Guten Nachbarn“. Zum Mitmachen ist jeder eingeladen, der schwimmen kann — egal, ob jung oder alt, Profi- oder Freizeitschwimmer, Einzelstarter oder Firmen- beziehungsweise Vereinsgruppe.

Das 24-Stunden-Schwimmen wird von zahlreichen Sponsoren unterstützt. Gespendet werden kann ein fester Betrag, pro Teilnehmer ein Euro oder je 10000 geschwommene Meter zehn Euro. Auch diesmal geht der Spendenerlös wieder an die Aktion Guter Nachbar, die seit 1958 unverschuldet in Not geratene Menschen aus Stadt und Kreis unterstützt. Bei der jüngsten Benefizaktion im Januar 2015 haben 679 Teilnehmer 1777 Kilometer zurückgelegt und damit 4330 Euro erschwommen.

„Eine gute Möglichkeit für jeden, zu sehen, wieviele Meter man in einer bestimmten Zeit schafft“, sagt der Fachangestellte für Bäderbetriebe, Arne Evers. Und Martin Petersmann ergänzt: „Der Reiz ist, dass alle gemeinsam etwas für den guten Zweck tun. Außerdem: Wann kann man schon mal nachts im Bad schwimmen?“ Die Aktion läuft, wie schon der Name sagt, 24 Stunden am Stück — von Sonnabend, 10 Uhr, bis Sonntag, 10 Uhr.

Für Musik und kleine Snacks ist gesorgt, der Eintritt ist frei. Wer in Ruhe seine Bahnen ziehen möchte, sollte am Samstagabend ab 21 Uhr kommen — das zeigt die Erfahrung der vergangenen Jahre. Das 24-Stunden-Schwimmen ist längst zu einer Lüneburger Traditionsveranstaltung geworden. Und im kommenden Jahr steht sogar das zehnjährige Jubiläum an.