Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | SaLü: Neues Schwimmbecken ab April
16,7 mal 8 Meter Außenmaße und zwischen 90 Zentimeter und 1,35 Meter Tiefe – das neue Kursbecken hat Form angenommen. SaLü-Chef Dirk Günther (l.) und Technik-Leiter Uwe Niedergesäß schauen auf dem Plan, was nun noch zu tun ist. Foto: t&w
16,7 mal 8 Meter Außenmaße und zwischen 90 Zentimeter und 1,35 Meter Tiefe – das neue Kursbecken hat Form angenommen. SaLü-Chef Dirk Günther (l.) und Technik-Leiter Uwe Niedergesäß schauen auf dem Plan, was nun noch zu tun ist. Foto: t&w

SaLü: Neues Schwimmbecken ab April

ahe Lüneburg. Die Form ist bereits zu erkennen, an Ästhetik und Funktionalität wird noch gearbeitet: Das neue Kursbecken im SaLü soll Mitte April fertig sein. Es ist der letzte große Mosaikstein und zugleich eigentliches Herzstück im Baukonzept der Salztherme, das sich über zwei Jahre erstreckt und das rund 6,5 Millionen Euro verschlingen wird.

Der Komplex war in die Jahre gekommen, manches entsprach längst nicht mehr den Anforderungen eines modernen Badebetriebes. Passé. Die Umkleidekabinen wurden erneuert, das Fitnessstudio „sports&friends“ vergrößert und zeitgemäß eingerichtet, ein neuer Raum für Kindergeburtstage geschaffen, die Sauna-Landschaft aufgepeppt, die Technik modernisiert, Zugänge geschaffen, das Ambiente in der Badelandschaft verändert, der Brandschutz auf den aktuellen Stand gebracht und anderes mehr. Viel Natur, Birke und Heidelandschaft prägen heute den Komplex im Inneren. „Jetzt streben wir dem Ende der Bauarbeiten entgegen“, sagt SaLü-Geschäftsführer Dirk Günther. Am Montag kommen die Fliesenleger, um dem Kursbecken sein späteres Erscheinungsbild zu verpassen.

Das Becken wird mit 16,7 mal 8 Metern Außenmaße von der Größe vergleichbar mit dem schon existierenden Bewegungsbecken sein, zusammen mit dem kleinen Becken in der SaLü-Badelandschaft gibt es dann künftig drei Möglichkeiten für Kurse. „Die brauchen wir auch. Die Nachfrage in dem Bereich ist riesig. Wir haben aktuell zwischen 100 und 105 Kurse pro Woche, vom Babyschwimmen bis zur Seniorenwassergymnastik, diesen Umfang wollen wir ausbauen.“ Denn gerade im Bereich der gesundheitsfördernden Prävention gebe es noch viel Potenzial, das bislang nicht abgeschöpft wurde.

Wenn das neue Becken fertig ist, verlange das Bewegungsbecken noch ein wenig Kosmetik. Nach einer Übergangszeit von etwa vier Wochen werden dann alle Becken zur Verfügung stehen. Restarbeiten im Freien wie eine neue Terrasse und ein Erlebnisrundgang sollen im Anschluss erledigt werden.

Nicht nur jene, die gezielt an einem Kursus teilnehmen möchten, profitieren von der Modernisierung. Auch der normale SaLü-Gast wird das ebenfalls mit Sole gespeiste neue Becken künftig zum Beispiel am Wochenende, wenn es voll ist, zum Schwimmen nutzen können. Mehr zahlen müssen sie zumindest vorerst nicht. Günther verspricht: „Die Standard-Eintrittspreise bleiben in diesem Jahr stabil.“