Aktuell
Home | Lokales | Betrunkener geht auf Polizistin los
Foto: t&w
Foto: t&w

Betrunkener geht auf Polizistin los

lz. Lüneburg. Blutig endete ein Streit zwischen zwei Männern am Sonnabendmorgen. Gegen 4:30 Uhr war die Polizei in die Heinrich-Böll-Straße gerufen worden: Ein  26- Jähriger hatte einem 44-Jährigen mit einem Schlüssel eine Platzwunde am Hinterkopf zugefügt.

Während eine Polizeibeamtin dabei war, den Sachverhalt aufzunehmen, leistete der alkoholisierte Beschuldigte Widerstand gegen die 32-jährige und schlug ihr mit einem unbekannten
spitzen Gegenstand in das Gesicht. Sie erlitt dabei leichte
Verletzungen.

Der Beschuldigte wurde in Gewahrsam genommen und zum Wache gebracht. Nach einer Blutentnahme wurde er nach Hause entlassen.

Maschen. Abenteuerliche Verkehskontrolle auf der Autobahn — Mann flüchtet aus rollendem Auto: Am Sonntagmorgen wollte eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei Winsen (Luhe) einen Polo an der A39, Anschlußstelle Maschen, anhalten und kontrollieren.

Der 29-jährige Fahrzeugführer hatte jedoch andere Interessen, sprang während der Fahrt aus dem langsam rollenden Wagen und flüchtete zu Fuß in den Böschungsbereich. Das Auto rollte nach in den Busch und die Beamten nahmen die Verfolgung auf — sie fanden den Mann kurz darauf Brückenbauwerk liegend.

Ein Atemalkoholtest ergab später einen Wert in Höhe von 1,41
Promille. Der Fahrzeugführer wurde zum Polizeikommissariat nach
Seevetal gebracht. Die Überprüfung seiner Daten ergab zudem, dass der Beschuldigte aufgrund früherer gleichgelagerter Delikte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und der Wagen gestohlen war.

 

Jesteburg. Das hatte sich die Frau wohl auch anders vorgestellt: Am Sonnabend, gegen 09.30 Uhr, wurde die Polizei von einem besorgten Anwohner zu einem Unfall in den Seevekamp in Jesteburg gerufen. Die Beamten fanden ein, mit den Vorderreifen im Grünstreifen festgefahrenes Auto, die Fahrerin saß mit einem Kaffee in der Hand am Steuer.

Sie gab an, sich beim Wendemanöver festgefahren zu haben. Während des Gespräches bemerkten die Beamten jedoch starken Alkoholgeruch im Innenraum des Autos. Ein Atemalkoholtest bestätigte dann den Verdacht: 1,76 Promille.

Ihren Führerschein ist die Fahrerin bis auf Weiteres los,
ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ist eingeleitet.