Aktuell
Home | Lokales | Leuphana holt Bronze mit Sportangebot
Das Sportangebot an der Leuphana kann sich sehen lassen: Die Uni erzielte jetzt den dritten Platz beim bundesweiten Bildungsranking. Foto: A/t&w
Das Sportangebot an der Leuphana kann sich sehen lassen: Die Uni erzielte jetzt den dritten Platz beim bundesweiten Bildungsranking. Foto: A/t&w

Leuphana holt Bronze mit Sportangebot

ap Lüneburg. Die Lüneburger Universität hat beim jetzt veröffentlichten bundesweiten Bildungsranking 2015 des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) den dritten Platz erreicht und damit die Platzierung aus dem Jahr 2014 verteidigt. Der adh ist der Dachverband der deutschen Hochschulsporteinrichtungen und vereint mehr als 180 Universitäten und Hochschulen im Land.

Die Leuphana steht in der Wertung hinter der Hochschule Fulda und der Technischen Uni Ilmenau, setzte sich aber gegenüber 147 anderen Mitgliedshochschulen durch. Der adh unterschied beim Bildungsranking zwischen jenen Universitäten mit weniger als 15 000 Studenten, wozu auch die Leuphana zählt, und solchen, die mehr Studenten haben.

Für die Rangfolge ausschlaggebend war einerseits die Ausrichtung und Teilnahme von Bildungsveranstaltungen und die Evaluationen der Teilnehmer. „Ein Beispiel für eine Bildungsveranstaltung zu Hochschulsportthemen wäre eine Mitarbeiterschulung“, erklärt Paul-Johannes Mocnik, Pressesprecher des adh. Die Uni Lüneburg habe vor allem im Bereich der regionalen Bildung Impulse gesetzt, der Hochschulsport richtete im vergangenen Jahr gleich drei regionale Seminare aus, beispielsweise das „Faszientraining Group-Fitness“ oder „Yoga-Elemente für Group-Fitness-Kurse“.

„Zudem haben die Mitarbeiter an vielen adh-Bildungsveranstaltungen teilgenommen“, ergänzt er. Dem adh diene das Ranking als Vergleichswert, um auszuzeichnen, welche Hochschulen im Bereich Wettkampf und Bildung besonders gut sind. „Das ist eine Ehrung der geleisteten Arbeit“, ergänzt Mocnik. Der Hochschulsport der Leuphana verfolgt das Bildungsranking seit Jahren, steigerte sich über die Zeit enorm: 2009 belegte sie Platz 49, im Jahr 2014 dann erstmals den dritten Platz.
Hochschulsportleiterin Nora Wieneke ist zufrieden: „Der dritte Platz freut uns sehr. Uns ist das Bildungsprogramm sehr wichtig, da Studenten, die von Gesundheits- bis Ballsport alles bei uns belegen können, von guten Kursleitern betreut werden sollen.“ Deshalb schicke man das Personal regelmäßig auf Fortbildungen.

Fulda sei ein ernst zunehmender Gegner, „die sind unheimlich aktiv und nicht leicht zu schlagen“. Der Hochschulsport bietet derzeit rund 120 Veranstaltungen in der Woche an, 1500 bis 2000 Teilnehmer besuchen im Semester pro Woche Kurse oder das hauseigene Fitnessstudio.