Aktuell
Home | Lokales | Marketing stellt Jahresprogramm 2016 vor
Die Marketinggesellschaft und Vertreter der Handelsorganisation LCM stellen das Veranstaltungsprogramm 2016 vor. Den Auftakt macht die Veranstaltung Lüneburg blüht auf. Foto: ca
Die Marketinggesellschaft und Vertreter der Handelsorganisation LCM stellen das Veranstaltungsprogramm 2016 vor. Den Auftakt macht die Veranstaltung Lüneburg blüht auf. Foto: ca

Marketing stellt Jahresprogramm 2016 vor

ca Lüneburg. Nieselregen draußen, Lüneburg in grauem Kleid, da setzt das Veranstaltungsprogramm 2016 der Lüneburg Marketinggesellschaft (LMG) einen bunten Kontrapunkt: vom 15. März bis zum 3. April zieht der Frühling auf besondere Weise in die Salzstadt ein. Handel, Gastronomie und Marktbeschicker starten die Aktion „Lüneburg blüht auf“: Geschäftsleute sollen Blumenkübel auf die Straßen stellen, wie an der Bardowicker Straße Beete bepflanzen oder vielleicht auch bunte Skulpturen schaffen. Dass die Idee quasi auf altem Kompost wächst, tut der Frische keinen Abbruch. Ende der 2000er-Jahre blühte die Stadt schon einmal auf.

Um im Bild zu bleiben: LMG-Chef Patrik Schrock-Opitz und seine Mitarbeiter Martin Schreiber, Mirko Wenzel und Svenja Heuer haben einen Fest-Strauß gebunden. Unterstützt wurden sie von Heiko Meyer, Vorsitzender der Handelsorganisation LCM, Marktbeschicker-Chef Cord Wöhnecke und dem Maler Jan Balyon. Jetzt stellten sie den Reigen vor.

Vier verkaufsoffene Sonntage wird es in diesem Jahr wieder geben, der erste am 3. April ist in die Blumenpracht eingebunden. Am 29. Mai geht es um Lokal-lukullisches wie Spargel und Co.. Am 4. September gibt sich Lüneburg parallel mit dem Oktoberfest auf den Sülzwiesen bayerisch, und am 30. Oktober können sich Gäste auf einen Wunsch-Sonntag freuen.

In Partylaune will die LMG Einheimische und Gäste vom 17. bis 19. Juni beim Stadtfest bringen. Dabei sollen vor allem regionale Bands Musik machen. Eine Neuerung: Der Vertrag mit der Carlsberg-Brauerei ist ausgelaufen, Schrock-Opitz führt Gespräche mit einem anderen Bierbrauer aus dem Norden, der helfen soll, das Programm zu finanzieren.

Die Sülfmeistertage dauern vom 30. September bis zum 3. Oktober. Der Tag der Deutschen Einheit schließt sich ans Wochenende an.

Und natürlich gibt es Klassiker: am 21. Mai die lange Nacht der Museen, am 2. Juli die Hansa-Veteran-Rallye, am 9. und 10. Juli das Kinderfest. Die Handwerkerstraße des ALA bittet am 3. und 4. September zum Bummel. Auch die Nacht der Clubs (5. November) und der Weihnachtsmarkt (23. November bis 23. Dezember) fehlen nicht.

One comment

  1. Keine Feier ohne Meyer

    Toll! Mit diesem bundesweit unverwechselbar originellen Wiederverwertungsprogramm der ganz, ganz frischen Klassiker sind alle Alleinstellungsmerkmale unserer Stadt aufs Pointierteste (auch für die Kommunikation nach innen und außen) gebündelt, so dass Historiker späterer Jahrhunderte bestimmt einmal – und das mit Recht – resümieren werden, die Lüneburg Marketinggesellschaft in harmonischer Zusammenarbeit mit den Vertretern der Handelsorganisation LCM habe den braven Menschen am Rande der Heide viel Freude geschenkt und ihrem Gemeinwesen außerdem eine wirtschaftliche Blüte beschert, wie beides vermutlich allein nur dann noch hätte übertroffen werden können, wenn man auf diesen überflüssigen Reigen von Fantasielosigkeit und Remmidemmi komplett verzichtet und das frei werdende Geld in die Einrichtung von Fahrradstraßen und in die Realisierung eines autofreien Zentrums gepowert hätte.