Aktuell
Home | Lokales | Brücke auf der langen Bank
Damit es nicht immer wieder zu Staus auf der Bleckeder Landstraße kommt, hatte die Stadt bereits 2013 überlegt, im Zuge der Erneuerung der Bahnbrücke auch die Straße umzugestalten. Doch inzwischen will die Bahn die Brücke erst 2019/2020 erneuern. Foto: be
Damit es nicht immer wieder zu Staus auf der Bleckeder Landstraße kommt, hatte die Stadt bereits 2013 überlegt, im Zuge der Erneuerung der Bahnbrücke auch die Straße umzugestalten. Doch inzwischen will die Bahn die Brücke erst 2019/2020 erneuern. Foto: be

Brücke auf der langen Bank

as Lüneburg. Um eine Vollsperrung der Bleckeder Landstraße im vergangenen Jahr sind die Autofahrer herumgekommen. Die war eigentlich geplant, weil die Deutsche Bahn die Bahnbrücke über die Bleckeder Landstraße erneuern wollte. Passiert ist nichts. Eine LZ-Anfrage bei der Bahn ergab: Das Projekt wird erst in drei oder vier Jahren realisiert; die Erneuerung der Brücke über die Lünertorstraße ist komplett gestrichen. Damit scheint auch der von der Stadt geplante Straßenumbau in der Warteschleife zu sein. Die Verwaltung will zum Sachstand im Bauausschuss am heutigen Montag informieren. Die Sitzung beginnt um 15 Uhr im Traubensaal.

Bereits im September 2013 beschäftigte sich der Bauausschuss der Stadt mit den Brückenerneuerungen, weil die Stadt im Zuge dessen Straße, Rad- und Gehwege verbreitern und neu gestalten wollte. Uta Hesebeck, Fachbereichsleiterin Straßen- und Ingenieurbau, hatte unter anderem erläutert, dass die Brücke über die Bleckeder Landstraße eine Breite von 11,50 und eine Durchfahrtshöhe von 3,80 Metern habe. Die standardisierte Durchfahrtshöhe sei inzwischen 4,50 Meter, die von der Stadt favorisierte Breite solle künftig 18,45 Meter sein. Denn die Stadt plante die Straße um eine Linksabbiegerspur Richtung Bahnhofstraße zu ergänzen, da das Verkehrsaufkommen durch das Neubaugebiet Hanseviertel steigt. Auch den Straßenbereich in Höhe der Brücke über die Lünertorstraße wollte die Stadt neu gestalten. In der Sitzung hieß es seitens der Stadt, diese Brückenerneuerung sei für 2017 geplant.

Sabine Brunkhorst, Pressesprecherin der Deutschen Bahn, erklärte nun gegenüber der LZ: „Die beiden Brücken Bleckeder Landstraße und Lünertorstraße wurden mittlerweile als gemeinsames Projekt entkoppelt. Grund hierfür ist, dass an der Brücke Lünertorstraße aus Sicht der DB Netz AG kein technischer Bedarf für eine Erneuerung vorliegt und rein aus Gründen der Straßenverkehrsführung seinerzeit eine gemeinsame Projektierung sinnvoll erschien.“ Die Brücke Bleckeder Landstraße sei zur Erneuerung in den Jahren 2019 bis 2020 vorgesehen, die planerischen Vorbereitungen zu dieser Maßnahme laufen aktuell. „Die Verzögerungen in der bisherigen Planung resultieren aus schwierigen Verhandlungen und Planungen, um ein beiderseitiges Verlangen nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz herzustellen. Auch die aufwendigen Baugrunduntersuchungen in Folge der schwierigen Grundwasserverhältnisse haben mehr Zeit in Anspruch genommen, als geplant.“

2 Kommentare

  1. Hat eigentlich mal jemand den Lärmpegel unterhalb der Brücke bei der Überfahrt eines Zuges in voller Geschwindigkeit gemessen!?!?!? Da klingeln jedem Fußgänger und Radfahrer die Ohren und eine Vielzahl der Passanten geht unter dieser Brücke mittlerweile nur noch mit zugehaltenen Ohren als Schutz gegen den Krach durch. Diese Brücke ist eine absolute Zumutung und sollte im Hinblick auf die Vielzahl an Personen, die hier täglich ihren Weg zur Arbeit bestreiten, schnellstens mit lärmdämmenden Maßnahmen modernisiert werden!