Aktuell
Home | Lokales | Sekundenschlaf führte zu Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen
Ein Sekundenschlaf führte zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen. Foto: Feuerwehr
Ein Sekundenschlaf führte zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen. Foto: Feuerwehr

Sekundenschlaf führte zu Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen

lz Fleestedt. Sekundenschlaf infolge Übermüdung ist die Ursache für den Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag um kurz vor 3 Uhr auf der A7 zwischen Ramelsloh und Thieshope ereignete (wir berichteten).

Der 21-jährige Fahrer eines Transporters mit Anhänger war bereits seit den Nachtstunden unterwegs. Auf dem Heimweg nach Sachsen fielen dem jungen Mann dann während der Fahrt die Augen zu. Das Fahrzeuggespann geriet vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen der Autobahn und fuhr dort ungebremst auf einen Sattelzug auf.

Der Fahrer sowie sein 29-jähriger Beifahrer erlitten schwere Verletzungen. Der Fahrer des betroffenen Sattelzuges kam mit dem Schrecken davon. Von einem wirtschaftlichen Totalschaden ist auszugehen. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 20.000 Euro.

Wie sich herausstellte, hätte der 21-Jährige das Fahrzeuggespann gar nicht fahren dürfen. Da der Transporter zusammen mit dem Anhänger das zulässige Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen überschritt, wäre die Führerscheinklasse BE erforderlich gewesen. Der Fahrer hat jedoch nur den Führerschein der Klasse B. Somit wird er sich zusätzlich wegen des Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis verantworten müssen.