Aktuell
Home | Lokales | 16-Jähriger im Metronom ausgeraubt — Polizei sucht Zeugen
Foto: A./be
Foto: A./be

16-Jähriger im Metronom ausgeraubt — Polizei sucht Zeugen

lz Uelzen. Handgreiflich wurde ein 70-jähriger Pferdebesitzer, als er am Samstag in einem Soltendiecker Pferdestall von einem 61-jährigen angesprochen wurde, der das Verhalten des Pferdebesitzers tadelte — der Mann hatte sein Tier geschlagen, um es gefügig zu machen. Nachdem er zurechtgewiesen wurde, ließ er zwar von seinem Pferd ab, schlug und trat dafür aber den 61-jährigen, was ihm eine Strafanzeige wegen Körperverletzung einbrachte.

Winsen/Luhe. Auf Handyraub folgt Hausdurchsuchung, Polizei sucht Zeugen: Am Sonnabend gegen 18:18 Uhr hatte ein 18-jähriger einen 16-Jährigen im Metronom von Hamburg nach Lüneburg um Wechselgeld gebeten und ihn dann beraubt.

Der 20-Euro-Schein, den der Geschädigte aus seiner Innentasche holte, wurde ihm sofort entrissen. Auch das Mobiltelefon und das Portemonnaie wurden ihm aus den Hosentaschen gezogen. Als sich die Türen beim Halt in Winsen öffneten, flüchtete der Räuber aus dem Zug.

Täter und Opfer sind Deutsche: Dem Zugbegleiter war der Tatverdächtige durch andere Straftaten bereits namentlich bekannt. Laut Pressemitteilung der Polizei können Einzelheiten aus ermittlungstaktischen Gründen nicht veröffentlicht werden.

Die Bundespolizei beantragte über den Bereitschaftsstaatsanwalt eine Hausdurchsuchung, die durch das Amtsgericht Lüneburg angeordnet wurde. Bundespolizei Lüneburg und die Polizei Winsen/Luhe durchsuchten die Wohnung des 18-Jährigen — das Handy und die Geldbörse wurden nicht gefunden. Die Schadenshöhe beträgt ca. 300,- Euro.

Der 18-jährige wurde nach der Strafanzeige wieder entlassen. Es ist nicht auszuschließen, dass er das Telefon des Jugendlichen weggeworfen hat. Die Bundespolizeiinspektion Bremen ermittelt. Wer den Raub oder den Täter auf der Flucht in Winsen beobachtet hat, wird um Zeugenhinweise gebeten: Telefon 0421/162995

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ