Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lesen nicht aus der Mode – Vorlesewettbewerb in Scharnebeck
Elf Mädchen und Jungen stellten sich der Jury beim Vorlesewettbewerb in Scharnebeck. Unschwer ist zu erkennen, wer am Ende gewann: die strahlende Nike Just, die Zweite von rechts in der zweiten Reihe. Foto: t&w
Elf Mädchen und Jungen stellten sich der Jury beim Vorlesewettbewerb in Scharnebeck. Unschwer ist zu erkennen, wer am Ende gewann: die strahlende Nike Just, die Zweite von rechts in der zweiten Reihe. Foto: t&w

Lesen nicht aus der Mode – Vorlesewettbewerb in Scharnebeck

pet Scharnebeck. Das hatte es so noch nicht gegeben, glaubt Hilke Cordes-Heick, Leiterin der Kreisbibliothek in Scharnebeck: Erstmals waren beim Kreisentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen mehr Jungen, nämlich sechs, als Mädchen (fünf) vertreten. Zum Sieg reichte es für die Jungen aber noch nicht: Den sicherte sich die zwölfjährige Nike Just, Schülerin der Klasse 6a der Lüneburger Wilhelm-Raabe-Schule.

Im vergangenen Herbst hatten an zahlreichen weiterführenden Schulen in Stadt und Landkreis Lüneburg die Vorentscheide stattgefunden. Elf Schulen waren dann mit ihren Siegern in der Kreisbibliothek in Scharnebeck vertreten. „Ihr habt alle toll gelesen, von den Zuhörern hat sich bestimmt niemand gelangweilt“, lobte Hilke Cordes-Heick.

Zunächst mussten die Mädchen und Jungen drei bis fünf Minuten aus einem Buch ihrer Wahl vorlesen, dann noch einmal zwei Minuten aus einem ihnen unbekannten Buch: „Last Secrets — Das Rätsel von Loch Ness“ von Richard Dübell. Die spätere Siegerin Nike Just hatte sich als „ihr Buch“ den ersten Teil des Bestsellers „Die Tribute von Panem“ von Suzanne Collins ausgesucht.

Und sie hatte damit wohl eine gute Wahl getroffen. Gut betont, gekonnt eingeteilt, im richtigen Tempo, mit überzeugender Mimik und immer wieder ins Publikum blickend, trug sie ihren Text vor. „Mit dem fremden Text war ich nicht so zufrieden“, erzählte Nike nach ihrem Sieg lächelnd. Deshalb habe sie insgesamt auch Johann Jacobi vom Gymnasium Oedeme vorn gesehen.

Die fünfköpfige Jury beriet sich dann zwar ausgiebig. „Aber unsere Wahl ist einstimmig ausgefallen“, sagte Michael Wieske vom Fachdienst Schule und Kultur beim Landkreis Lüneburg bei der Siegerehrung. Neben Martina Schürmann (Büchereizentrale Niedersachsen), Alan Paul Meinicke (Wettbewerbsteilnehmer 2015), Liane Schultz (Samtgemeinde Scharnebeck) und Claudia Bannöhr (Buchhandlung Hohmann, Scharnebeck) gehörte Wieske zur fachkundigen Jury.

Ein Buch als Belohnung für ihren Sieg im Schulentscheid gab es für alle elf Teilnehmer, daneben eine Teilnehmerurkunde. Für Nike Just geht es nun weiter: Im Frühjahr steht der Bezirksentscheid an. Weitere Wettbewerbe gibt es dann sogar noch auf Landes- und Bundesebene. Die Kreissiegerin will bis dahin fleißig üben. „Ich weiß, dass ich das auch noch besser kann“, macht die Zwölfjährige Hoffnung auf ein gutes Abschneiden.

Neben Siegerin Nike Just waren in Scharnebeck dabei: Sarah Schröder (Oberschule Neuhaus), Tim Reinhold (Oberschule Dahlenburg), Johan Christ (Johanneum Lüneburg), Lina Marie Franke (Schule am Katzenberg Oberschule Adendorf), Mia Sophie Damerow (Bernhard-Riemann-Gymnasium Scharnebeck), Timo Bodendorf (Gymnasium Bleckede), Lennart-Matti Kipcke (Herderschule Lüneburg), Andre Fynn Ernst (Schule am Schiffshebewerk Oberschule Scharnebeck), Johann Jacobi (Gymnasium Oedeme Lüneburg) und Jordis Liepold (Hanseschule Oedeme Oberschule).

Der bundesweite Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet. Das Ziel: öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu fördern. Auch in diesem Jahr haben sich hunderttausende lesebegeisterte Schüler der 6. Klassen am Lesewettstreit beteiligt.